Güterverkehr

Rekordumschlag zwischen Österreich und dem Hamburger Hafen

Trotz der Coronakrise hat das Güteraufkommen zwischen dem Hamburger Hafen und Österreich im Jahr 2020 einen neuen Rekord erreicht. Einer der Großkunden ist der Linzer Stahlriese Voestalpine.

Trotz der Corona-Einschränkungen sind im vergangenen Jahr auf der Schiene mehr Waren denn je zwischen dem Hamburger Hafen und Österreich transportiert worden. Insgesamt seien rund 4,45 Millionen Tonnen bewegt worden, etwa zwei Prozent mehr als im Jahr 2019, teilte die Gesellschaft Hafen Hamburg Marketing mit. Gemessen an der Tonnage sei das das beste Ergebnis seit Beginn der Statistik in den 1950er Jahren.

Großkunde Voestalpine

Allein die österreichische Voestalpine habe im Corona-Jahr 2020 über das Terminal Hansaport rund 1,3 Millionen Tonnen an Erzen importiert. Im Bereich Container wurde den Angaben zufolge mit 301.000 Standardcontainern (TEU) das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte erreicht. Derzeit verbinden den Angaben zufolge 90 Züge pro Woche Österreich mit dem Hafen Hamburg. (dpa/apa/red)

Bahnlogistik:
ÖBB Rail Cargo: Neue intermodale Verbindung von Wien nach Polen >>  
ÖBB Rail Cargo Group verstärkt intermodale Verbindung Linz-Duisburg >>

White Paper zum Thema

Aktuell:
Hafen Triest nun mit Bahnverbindung nach Nürnberg >>  
Hamburger Hafenkonzern HHLA investiert in den Hafen Triest >>
Reederei Hapag Lloyd bestellt Containerschiffe um eine Milliarde Dollar >>