Luftfahrtindustrie

Rasanter Börsenstart für italienischen Satellitenbauer Avio

Der italienische Flugzeugteile-Hersteller Avio notiert seit dieser Woche an der Börse in Mailand. Die Firma hat unter anderem Satelliten für Google gebaut. Damit dabütiert weltweit zum ersten Mal ein Satellitenhersteller an der Börse.

Zum ersten Mal weltweit debütierte ein Satellitenhersteller an der Börse. Der italienische Flugzeugteile-Hersteller Avio, der unter anderem Satelliten für Google gebaut hat, hat in Mailand einen rasanten Börsenstart hingelegt.

Das Unternehmen, das im Börsensegment Star notiert, schaffte beim Debüt ein Plus von 10,4 Prozent gegenüber den Startpreis von 13,88 Euro. Beim Börsendebüt war auch die italienische Astronautin Samantha Cristoferetti anwesend. Die Trentinerin ist die Frau mit dem längsten Aufenthalt im Weltraum.

Der Konzern meldete 2016 einen Umsatz von 292 Mio. Euro, was einem Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. 24 Mio. Euro wurden in Forschung investiert. An dem Unternehmen, das unter anderem die Motoren für die Raketen Vega C und Ariane 6 baut, beteiligte sich mit einem 27-prozentigen Anteil der italienische Rüstungskonzern Leonardo-Finmeccanica. Mit der Notierung wollen die Aktionäre Avio neue Expansionsmöglichkeiten sichern. (APA/red)

Verwandte tecfindr-Einträge