Bahnlogistik

Rail Cargo startet ersten Zug auf der Verbindung Ungarn-China

Zum ersten Mal rollt ein Containerzug der ÖBB-Güterverkehrssparte auf der neuen Direktverbindung von Budapest in Richtung der chinesischen Stadt Changsa. An Bord: Komponenten für die Autoindustrie, aber auch Lebensmittel.

Rail Cargo hat erstmalig einen Containerzug auf der Direktverbindung von Ungarn nach China gestartet. Damit setzt die ÖBB-Güterverkehrssparte ihre Internationalisierung fort, gab der Konzern bekannt.

Autoteile, Lebensmittel, Konsumartikel

Der transkontinentale Containerzug trat heute am Rail Cargo Terminal BILK bei Budapest seine Reise Richtung China an. Der XiangOuExpress bringt in 45 Containern unter anderem Lebensmittel, Haushaltsgeräte und Ersatzteile für die Automobilindustrie in die Stadt Changsa in der Provinz Hunan.

Die Bundesbahnen sehen ein enormes Potenzial für die Eurasische Landbrücke. Denn über 95 Prozent des Frachtvolumens zwischen Asien und Europa würde derzeit auf den internationalen Seewegen per Containerschiff transportiert, teilte der Konzern mit.

White Paper zum Thema

China forciert Projekt "Neue Seidenstraße"

Mit dem von China initiierten Infrastruktur-Netz "One Belt, One Road", auch als "Neue Seidenstraße" bekannt, werde der Schienengüterverkehr auf dem eurasischen Korridor gestärkt. (apa/red)

Aktuell dazu:

Wien will an die Seidenstraße >>

Sanierung der Bahnstrecke Budapest-Belgrad zahlen Chinesen >>

Sozialpartner an Koalitionsverhandler: Österreich braucht mehr Bahn >>