Gasproduktion

RAG errichtet erste Tankstelle Österreichs für verflüssigtes Erdgas

Die Rohöl Aufsuchungs Gesellschaft errichtet im oberösterreichischen Ennshafen die bundesweit erste Tankstelle für LNG. Den ersten mit flüssigem Erdgas betriebenen Lastwagen hat die Gesellschaft schon in Betrieb, weitere sollen ab Herbst in Betrieb gehen.

Hier im Bild das Fahrzeug "Iveco Stralis NP", derzeit der erste mit flüssigem Erdgas angetriebene Lastwagen beim Energieunternehmen RAG.

Die Rohöl-Aufsuchungs-AG (RAG) errichtet im Ennshafen in OÖ die bundesweit erste Tankstelle für verflüssigtes Erdgas (LNG). Kürzlich erfolgte der Spatenstich, Ende September ist die Eröffnung geplant.

Die RAG forscht seit einigen Jahren an der Power-to-Gas-Technologie, mit der es möglich werden soll, Überschüsse aus Wind- und Sonnenenergie in Gas umzuwandeln und unterirdisch zu speichern.

Derzeit gibt es europaweit erst rund 2.000 mit LNG (Liquified Natural Gas) betriebene Lkw und etwas mehr als 60 derartiger Tankstellen, hieß es in einer Pressemitteilung der RAG. Die neue Tankstelle schließe auch eine Lücke im europäischen Netz, ein weiterer Ausbau sei geplant.

White Paper zum Thema

Die RAG verfügt nach eigenen Angaben derzeit über den ersten und einzigen LNG-Lkw, einen Iveco Stralis NP, der derzeit noch über eine Pilotanlage in Buchkirchen versorgt wird. Weitere Fahrzeuge sollen im September an ausgewählte Kunden übergeben werden.

Flüssiges Erdgas - massive Vorteile bei einem hohen Preis

LNG ist Erdgas, das auf minus 160 Grad abgekühlt und verflüssigt wird. Dadurch braucht es nur einen Bruchteil an Speicherraum und kann besser transportiert werden. Ein mit LNG betriebener Lkw spart laut RAG im Vergleich zu einem Diesel-Modell bis zu 20.000 Kilo CO2 pro Jahr ein, Stickoxide werden um 70 Prozent, Feinstaub um 95 Prozent reduziert.

Verwandte tecfindr-Einträge