13 neue Niederlassungen

Quehenberger wächst in Südosteuropa

Die Salzburger übernehmen fünf Landesgesellschaften der luxemburgischen Logwin.

Quehenberger Transportlogistik

Bulgarien, Kroatien, Mazedonien, Rumänien, Serbien: Quehenberger baut seine Präsenz in Südosteuropa massiv aus.

Das Salzburger Unternehmen Quehenberger Logistics wächst in Südosteuropa weiter. Es hat von der luxemburgischen Logwin AG die Landesgesellschaften in Bulgarien, Kroatien, Mazedonien, Rumänien und Serbien mit insgesamt 13 Niederlassungen übernommen. Die 200 Mitarbeiter der Logwin AG wurden mitübernommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Quehenberger verfügt somit über 79 Standorte.

Sieben der 13 neuen Niederlassungen liegen in Kroatien, wo das Unternehmen erst seit dem Vorjahr tätig ist. Nun verfüge man auch dort über ein flächendeckendes Netz, heißt es in der Aussendung. In Mazedonien kommen Standorte in Stip und Skopje dazu, diese Übernahme erfolgt vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung. Die übrigen neuen Standorte befinden sich in Belgrad (Serbien), Sofia (Bulgarien), Bukarest und Cluj-Napoca (Rumänien).

Quehenberger Logistics ist ein eigentümergeführter, mittelständischer Anbieter von Transportmanagement, Netzwerk- und Kontraktlogistik in Zentral- und Osteuropa mit Sitz in Strasswalchen bei Salzburg. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 2.140 Mitarbeiter in 17 Ländern. (APA)