Paketlogistik

Post hat Übernahme von DHL noch nicht offiziell angemeldet

Die öffentliche Bekanntgabe dieses Deals erfolgte schon vor über einem Monat - doch offiziell hat die Österreichische Post die Übernahme des Paketgeschäfts von DHL noch nicht bei der Bundeswettbewerbsbehörde angemeldet.

Die Post hat die Übernahme des Paketgeschäfts von DHL in Österreich noch nicht offiziell bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) angemeldet, obwohl die öffentliche Bekanntgabe bereits vor gut einem Monat erfolgt ist. Ein Post-Sprecher erklärte auf APA-Anfrage, der Zusammenschluss sei "vorangemeldet" worden, man befinde sich in Abstimmung mit der Behörde. Dies sei ein "üblicher Prozess".

Die BWB bestätigte, dass sogenannte Pränotifikationsgespräche laufen. Behördenchef Theodor Thanner hatte die Anmeldung ursprünglich schon im März erwartet. Wegen der hohen Marktanteile von Post und DHL - zusammen sind es laut Branchenradar 75 Prozent - kündigte Thanner an, den österreichischen Paketmarkt einer genauen Prüfung unterziehen zu wollen.

Zur Übernahme:
Wegen Amazon: DHL geht - Österreichische Post übernimmt >>

White Paper zum Thema

Grundsätzlich wird im Kartellrecht in Österreich ab 30 Prozent Marktanteil von einer marktbeherrschenden Stellung ausgegangen. In der Vergangenheit hat die BWB bei Zusammenschlüssen mit hohen Marktanteilen Marktbefragungen durchgeführt. Im Regelfall hat die BWB ab der offiziellen Anmeldung vier bis sechs Wochen Zeit für die Fusionskontrolle, besonders heikle Fällen landen vor dem Kartellgericht.

INDUSTRIEMAGAZIN Premium:
Paketlogistik: Post bremst Amazon aus >>

Die Österreichische Post hatte am 12. März verkündet, im Laufe des Jahres 2020 den Großteil des Zustellgeschäftes der deutschen DHL in Österreich samt Mitarbeitern und einem Großteil der Logistik-Standorte zu übernehmen. DHL gehört zur Deutsche Post AG. (apa/red)

Logistik/paketlogistik/post/dhl/amazon/hermes/Grafik © APA

Verwandte tecfindr-Einträge