Autoindustrie

Porsche: Mit zusätzlichen Schichten gegen die Corona-Pause

Porsche plant zusätzliche Schichten in seinem Stammwerk, um die wegen der Zwangspause in der Coronakrise liegen gebliebene Arbeit zu bewältigen. "Natürlich wollen wir so viele Fahrzeuge wie möglich wieder aufholen", so der Produktionschef Reimold.

Mit zusätzlichen Schichten am Samstag will der Autobauer Porsche einen Teil der in der Corona-Zwangspause ausgefallenen Produktion wieder aufholen. Im Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen gehe es um etwa ein Dutzend Samstage in diesem Jahr sowie um den bevorstehenden Fenstertag, sagte ein Sprecher . Zuvor hatten "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet.
 
"Natürlich wollen wir so viele Fahrzeuge wie möglich wieder aufholen", sagte Produktionsvorstand Albrecht Reimold den Zeitungen. Die Produktion bei Porsche hatte sechs Wochen lang stillgestanden, seit Anfang Mai läuft sie wieder.

Auch im Werk in Leipzig solle zusätzlich an einigen Samstagen gearbeitet werden, allerdings seien es dort weniger, hieß es. Mitte August fährt Porsche seine Produktion dort ohnehin vom bisherigen Zwei- in einen Drei-Schicht-Betrieb hoch. (dpa/apa/red)

Aktuell:
Insider: VW plant Änderungen an der Spitze seiner Kernmarke >>
Konzernchef von Porsche soll Markenchef von VW werden >>   

White Paper zum Thema

Im Rückblick:
Produktion bei Porsche ruht auch nach Ostern >>

Verwandte tecfindr-Einträge