Zulieferer

Pierer hält jetzt knapp 27 Prozent am deutschen Zulieferer SHW

Pierer Industrie AG ist bei ihrem Versuch, den deutschen Zulieferer SHW zu übernehmen, einen Schritt weiter. Nach Ablauf der regulären Annahmefrist hält jetzt die oberösterreichische Gruppe 25,7 Prozent an SHW.

Die Pierer Industrie AG hält nun nach Ablauf der regulären Annahmefrist für ihr Übernahmeangebot 25,7 Prozent am deutschen Zulieferer SHW. Die gesetzliche Nachfrist endet am 25. August, teilt das Unternehmen mit. Bisher wurden dem Unternehmen 435.285 Stück Aktien (rund 6,76 Prozent des Grundkapitals) angedient.

Vorstand Stefan Pierer "geht aufgrund der aktuellen Marktentwicklung von weiteren Einlieferungen in das Übernahmeangebot aus", so die Gesellschaft. Die Übernahme soll am 4. September vollzogen werden.

Bereits Ende Juli hatte Pierer betont, dass das Angebot von 35 Euro je SHW-Aktie nicht aufgebessert werde. Aktuell dazu: Schlagabtausch zwischen SHW und Stefan Pierer >>

Vorstand und Aufsichtsrat des deutschen Autozulieferers SHW haben ihren Aktionären zuletzt empfohlen, das Übernahmeangebot der oberösterreichischen Pierer Industrie AG nicht anzunehmen. Als Reaktion darauf verwies Stefan Pierer auf die Folgen des Abgasskandals.

(apa/red)

Weiter zu diesem Thema:

Angebot von Pierer Industrie ist dem Zulieferer SHW zu niedrig >>

So viel bietet Pierer Industrie für den deutschen Zulieferer SHW >>