Motorradproduktion

Piaggio präsentiert in Mailand seine erste elektrische Vespa

Die legendäre Vespa wird elektrisch. Der italienische Hersteller Piaggio hat jetzt das erste mit Strom betriebene Modell der Zweiradikone präsentiert, die Ende 2017 auf den Markt kommen soll. Von anderen Herstellern gibt es schon lange elektrisch betriebene Roller.

Nach 70 Jahren wird die Vespa elektrisch: Hersteller Piaggio präsentiert an diesem Wochenende in Mailand das erste elektrisch betriebene Modell. Ende 2017 soll die Vespa Elettrica zu kaufen sein, wie Piaggio ankündigte. "Es wird eine echte Vespa sein - Stil, Beweglichkeit, einfache Benutzbarkeit und Fahrspaß bleiben", erklärte der Hersteller.

Die Vespa gibt es seit 70 Jahren, verkauft wurden seitdem rund 18 Millionen Stück. Nach einem Nachfrageeinbruch in den 80er-Jahren steigen die Verkaufszahlen wieder. In den vergangenen zehn Jahren hat Piaggio den Absatz verdoppelt.

Motorroller sind vor allem beliebt in Stau-geplagten Großstädten mit wenig Parkraum. Elektrische Roller gibt es auch schon von anderen Herstellern, etwa von Yamaha, Peugeot oder BMW. (APA/AFP/red)