Digitalisierung

Palfingers Digitalisierungs-Hackathon war der größte Österreichs

Digital Thinking ist derzeit eines der wichtigsten Schlagwörter bei Palfinger. Um auch von außen neue Ideen ins Unternehmen zu holen, veranstaltete der Kranbauer einen Hackathon - mit über 100 Teilnehmern war das der größte Österreichs.

Es war der größte Hackathon Österreichs, den Palfinger Anfang März in den Räumen von Microsoft Österreich veranstaltete. 24 Teams mit insgesamt über 100 Teilnehmern entwickelten Konzepte für Hard- und Software, die im Idealfall bei Palfinger weiterentwickelt werden.

„Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Die Stimmung an den beiden Tagen war sehr konzentriert und gleichzeitig fröhlich und partnerschaftlich. Ich bin begeistert, welche Konzepte die Teilnehmer entwickelt haben und vor allem, dass diese nach nur zwei Tagen bereits präsentationsreif waren“, fasst Martin Zehnder, der für Digitalisierung verantwortliche Vorstand der Palfinger AG, das Event zusammen. 

Die Teilnehmer kamen dabei aus ganz Österreich, aber auch internationale Teams waren darunter. Studierende von Technischen und Wirtschaftsuniversitäten sowie von Fachhochschulen waren ebenso unter den Teilnehmern wie junge Start-up-Unternehmen. Betreut wurden sie an den beiden Tagen von rund 30 Palfinger- und Tieto-Coaches aus verschiedensten Bereichen beider Unternehmen. 

White Paper zum Thema

Für die Präsentation standen jedem Team maximal zwei Minuten zur Verfügung. Zu sehen waren Videos, aber auch schon Praxis-Simulationen und erste Prototypen. Die Jury bewertete die Ideen nach ihrer Auswirkung auf die Geschäftstätigkeit, Konkretheit, Originalität, Konzeption und Benutzerfreundlichkeit sowie der Ergebnispräsentation. Die drei erstplatzierten Teams haben jeweils ein Preisgeld gewonnen und erhalten darüber hinaus die Möglichkeit, ihre Idee gemeinsam mit Palfinger weiterzuentwickeln. „Die drei Siegerteams haben uns in allen Aspekten begeistert. Natürlich werden wir uns auch alle anderen Konzepte noch einmal genauer ansehen“, fasste ein Sprecher der Jury das Ergebnis zusammen. Einen Sonderpreis erhielten außerdem die beiden jüngsten „Rookie“-Teams – zwei Schüler der HTL Donaustadt bzw. ein Student der TU Wien. 

Digital Thinking 

Palfinger beschäftigt sich seit geraumer Zeit intensiv mit Digitalisierung und den daraus entstehenden Möglichkeiten und Veränderungen. Letztes Jahr baute das Unternehmen eine interne Organisationseinheit auf, die sich auf diese Themen fokussiert. Parallel dazu wurden erste Projekte umgesetzt, und auch Technologien wie Automatisierung, Virtual und Augmented Reality oder 3D-Druck sind bereits punktuell im Einsatz. 

„Unser Ziel ist, diese offene Form der Innovation bei Palfinger zu etablieren – mit externen Talenten, aber auch intern werden wir dies forcieren und Strukturen dafür schaffen“, betont Herbert Ortner, Vorstandsvorsitzender der Palfinger AG, die Bedeutung. Noch im Jahr 2017 ist die Gründung einer Niederlassung in Wien geplant – ein agiles Team, das sich neuen Ideen und Partnerschaften widmet. "Wir gründen eine Niederlassung in Wien. Ein Startup, das im Bereich Mechatronik zehn bis 15 Mitarbeiter haben wird" so Ortner im INDUSTRIEMAGAZIN-Gespräch. Mit welchen Business-Strategien Herbert Ortner reüssieren will, lesen Sie in der März-Ausgabe. 

Verwandte tecfindr-Einträge