Wettbewerb

Palfinger sucht Hacker

Mit einem „Hackathon“ will Palfinger Studierende und Startups dazu motivieren, innovative Ideen für neue, digitale Services zu entwickeln, um die eigene Produkt- und Servicepalette zu erweitern.

Tieto Palfinger Digitalisierung Innovation Wettbewerb Maschinenbau

Auch Bosch Rexroth hat bereits mit dem Format eines "Hackathons" gearbeitet.

Palfinger sucht innovative Ideen, um die eigene Produkt- und Servicepalette unter Einsatz digitaler Features zu erweitern. Dazu greift die Gruppe auf einen „Hackathon“ zurück, der die gemeinschaftliche Entwicklung innovativer Konzepte für Hard- und Software zum Ziel hat. „„Im Zuge unserer Recherche wurden wir immer wieder mit dem Open Innovation Format Hackathon konfrontiert. Ein Format, das sich ideal dazu eignet, neue, innovative und alternative Ideen zu generieren und neue Lösungen zu entwickeln“, erklärt Martin Zauner, Global Product Manager Digitalization bei Palfinger den Schritt.

Palfinger richtet den Hackathon gemeinsam mit Tieto am 4. und 5. März in der Zentrale von Microsoft Österreich aus. Er adressiert vor allem Studierende, Technologie-Start-ups und auch ganz allgemein interessierte Innovatoren. Die Unternehmen erwarten dabei an die 100 Teilnehmer - damit wäre dies der bislang größte Hackathon Österreichs.

„Wir erwarten uns, dass möglichst viele Anwendungen und Konzepte generiert und präsentiert werden. Die besten drei Konzepte wollen wir dann gemeinsam mit den jeweiligen Teams weiterentwickeln. Prinzipiell sollen die Teilnehmer dazu motiviert werden, ihre Ideen und Konzepte mit den Produkten, Services und Denkweisen von Palfinger zu kombinieren“, so Zauner.

White Paper zum Thema

Aufgabenstellungen

Vier Schwerpunkte setzt Palfinger mit dem Hacker-Marathon. Im Bereich Virtual, Augmented und Mixed Reality sind etwa Lösungen und neue Technologien wie Datenbrillen, Head Mounted Displays (HMD), Smartphones oder 3D-Kamerasysteme interessant, die etwa zukünftig das Sichtfeld von Maschinenführern, Servicetechnikern und Ingenieuren erweitern und ihren Arbeitsalltag erleichtern sollen.

Der zweite Bereich betrifft teilautonomes Be- und Entladen - ein zentraler Trend in der Digitalisierung und für Palfinger ein „großer Zukunftsnutzen“. Hier sucht die Gruppe nach innovativen Konzepten und Anwendungsfällen, die es z.B. LKW-Fahrern, Logistikern oder Service-Mitarbeitern ermöglichen, Nutzfahrzeuge effizienter zu be- und entladen, die Auslastung der Geräte zu verbessern und die Bedienung der unterschiedlichsten Geräte zu erleichtern. „Wir arbeiten intensiv an Lösungen, bei denen Daten aus hoch entwickelten Sensoren dabei helfen, den Kran zu steuern und sowohl Leistungsfähigkeit als auch Zuverlässigkeit weiter zu erhöhen. Durch den Einsatz digitaler Technologien werden Produkte und Services möglich, die neue Nutzenaspekte für unsere Kunden eröffnen. Derzeit sind für uns Virtual, Augmented und Mixed Reality absolute Fokusthemen“, konkretisiert Palfinger-Technikvorstand Martin Zehnder.

Zwei andere Bereiche betreffen digitale Assistenzsysteme und „Palfinger as a service“. Damit Lösungen erreicht werden können, die im Spannungsfeld klassischer Maschinenbaukompetenz und innovativer, lösungsorientierter Digitalisierung bestehen, unterstützt der IT-Dienstleister Tieto Palfinger bei diesem Hackathon.

„Der Hackathon wird erstmals vom 4. bis 5. März 2017 veranstaltet. Sollte sich der Erfolg dieses Formates wie erwartet bestätigen, wird es sicher weitere Hackathons in den nächsten Jahren geben“, erklärt Digitalisierungsmanager Martin Zauner. Den drei siegreichen Teams winken dabei Preisgelder in der Höhe von bis zu 3.000 Euro und das Angebot, gemeinsam mit den Entwicklern von Palfinger an den siegreichen Konzepten weiterzuarbeiten. 

Verwandte tecfindr-Einträge