Genfer Autosalon

Opel erwartet für heuer deutlich bessere Absätze in Europa

Die Konzerntochter von General Motors mit einer starken Präsenz in Wien erwartet für heuer einen deutlichen Anstieg des Absatzes in Europa. Der neue Opel Astra verkauft sich doppelt so gut wie im Vorjahr. "Wir wollen in diesem Jahr schwarze Zahlen erreichen", so Konzernchef Karl-Thomas Neumann.

Genfer Autosalon Automobilindustrie Opel Wien Opel Karl-Thomas Neumann

Die GM-Tochter Opel will den Absatz in Europa in diesem Jahr nach den Worten von Opel-Chef Karl-Thomas Neumann deutlich steigern. "Ich bin, was den Markt angeht, etwas optimistischer als Ende vergangenen Jahres", sagte Neumann am Dienstag beim Automobilsalon in Genf. Der Markt werde um einige Prozentpunkte wachsen. "Wir wollen deutlich mehr als im letzten Jahr verkaufen."

Opel hatte den Absatz im vergangenen Jahr trotz des Rückzugs aus dem russischen Markt um gut drei Prozent auf 1,1 Millionen Fahrzeuge gesteigert.

Nach vorläufigen Zahlen sei der Marktanteil in Deutschland im Februar um 1,1 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent gestiegen, erklärte Neumann. Mit dem neuen Astra habe sich die Verkaufszahl des Modells im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. "Wir wollen in diesem Jahr schwarze Zahlen erreichen."

White Paper zum Thema

Der Rüsselsheimer Autobauer hatte im vergangenen Jahr allerdings einen deutlich höheren Anteil an Eigenzulassungen als der Durchschnitt. Nach Daten des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe waren bei Opel 42 Prozent der Neuzulassungen vom Hersteller selbst oder von Händlern zugelassen im Vergleich zu 30 Prozent bei allen Herstellern im Schnitt. (APA/Reuters)

Aktuell zum Thema: Auf der ersten großen Automesse des Jahres stehen die Zeichen auf SUV. Grüße aus Genf: Welche Modelle für Ihren Fuhrpark spannend sein könnten >>

Verwandte tecfindr-Einträge