OMV verkauft Heizöltochter

Die OMV verkauft 89 Prozent ihrer Heizöltochter OMV Wärme VertriebsgmbH an ein Konsortium unter der Führung des Lagerhauskonzerns RWA Raiffeisen Ware Austria. Es werden alle 42 Mitarbeiter sowie die sechs Verkaufsbüros zwischen Wien und Lustenau übernommen. Das Closing sei nach dem Abschluss der wettbewerbsrechtlichen Prüfung im ersten Halbjahr 2011 geplant, so die OMV am Freitag.

Über den Kaufpreis machten die beteiligten Unternehmen keine Angaben. "Die Akquisition passt hervorragend zu unserer Wachstumsstrategie im Energiehandel", sagte RWA-Generaldirektor Klaus Buchleitner in einer Aussendung. Die OMV Wärme erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 380 Mio. Euro. Die RWA Raiffeisen Ware Austria wird 51 Prozent halten, die Unser Lagerhaus Warenhandelsgesellschaft 27 Prozent und die BayWa Vorarlberg Handels GmbH 11 Prozent. Die OMV Refining & Marketing GmbH bleibt aber mit 11 Prozent beteiligt.

Weiter Wärmepartner für OMV

Das Unternehmen werde weiterhin als OMV Wärmepartner fungieren und von den bisherigen Niederlassungen aus den Groß- und Einzelhandel mit Heizölen, Diesel und Vergaserkraftstoffen betreiben. Der Erwerb der OMV Gesellschaft sei Teil der Wachstumsstrategie in ihren Kernsegmenten, so der bayerische Agrar- und Baustoffhändler BayWa. Auch zukünftig wolle der Konzern durch den Zukauf von Mineralölhändlern im Segment Energie weiter wachsen. (APA/red)

 

Verwandte tecfindr-Einträge