Personalia

OMV ernennt neue Generaldirektorin für OMV Petrom

Bei der wichtigsten Konzerntochter der OMV gibt es einen Wechsel an der Spitze: Christina Verchere wird neue Generaldirektorin der OMV Petrom. Ihr Mandat gilt vorerst bis April 2019.

Christina Verchere arbeitete zuletzt für einen großen Konkurrenten der OMV.

Der Aufsichtsrat der OMV Petrom hat Christina Verchere (46) zur neuen Vorstandsvorsitzenden und Generaldirektorin der OMV Petrom bestellt. Die Ernennung gilt für den Zeitraum von Mariana Gheorghes verbleibender Amtszeit, die regulär bis zum 16. April 2019 gedauert hätte.

Christina Verchere hat die Bestellung angenommen. Sie wird die neue Position abhängig von ihrer Verfügbarkeit, jedoch spätestens ab 21. Mai 2018, übernehmen.

Vor der Aufsichtsratssitzung hat Mariana Gheorghe ihr Mandat als Vorstandsvorsitzende und Generaldirektorin der OMV Petrom zurückgelegt. Ihr Verzicht wird wirksam, sobald ihre Nachfolgerin ihr Amt antritt. In den kommenden Monaten würden Verchere und Gheorghe eng zusammenarbeiten, um eine reibungslose Übergabe sicherzustellen, so das Unternehmen.

White Paper zum Thema

Zur Person

Christina Verchere studierte Wirtschaft an der Universität Aberdeen in Schottland, startete 1993 ins Berufsleben und arbeitet nunmehr seit über 20 Jahren für einen großen Öl- und Gaskonzern. Sie hatte zahlreiche Führungspositionen in Großbritannien, den USA und Kanada inne. Seit 2014 ist sie Regional President des Asiatisch-pazifischen Raums mit Sitz im indonesischen Jakarta.

Christina Verchere verfüge über ein umfassendes Branchenverständnis der Öl- und Gasindustrie und werde nun als Generaldirektorin "unsere wichtigste Tochtergesellschaft verstärken", so OMV-Chef Rainer Seele, der auch Mariana Gheorghe dankte. OMV Petrom habe sich unter ihrer Leitung im vergangenen Jahrzehnt zu einem wettbewerbsfähigen und hoch profitablen Unternehmen gewandelt. (red)