Autoindustrie

Eingeweihte: Neue Beratungen zur Fusion von PSA und Fiat Chrysler

Leitende Manager der französischen Konzernmutter von Opel und von Fiat Chrysler beraten wieder über Details der geplanten Fusion, wie Eingeweihte berichten.

Fiat Chrysler Automobiles und Peugeot wollen Insidern zufolge am Dienstag in ihren Führungsgremien über die geplante Fusion der beiden europäischen Autobauer beraten. Es werde eine Absichtserklärung zur Formalisierung des vorgesehenen Zusammenschlusses der beiden Konzerne erörtert, erklärten die Personen.

PSA und FCA hatten angekündigt, sie wollten bis zum Jahresende eine Gruppe mit 8,7 Millionen verkauften Fahrzeugen schmieden, die weltweit die Nummer vier hinter Volkswagen, Toyota und der Allianz aus Renault und Nissan wäre. PSA-Chef Carlos Tavares soll den neuen Konzern führen. (reuters/apa/red)

Aktuell dazu:
Fusion von Fiat Chrysler und PSA: Betriebsräte überraschend positiv >>   
Fiat: Fusion mit Peugeot kommt trotz Klage von GM noch heuer >>

White Paper zum Thema

Hintergrund:
In der Autoindustrie sind weitere Fusionen und Allianzen absehbar >>

Grafik, PSA, Peugeot, Opel, Fiat, Chrysler, Fusion, Tavares, Elkann © APA

Verwandte tecfindr-Einträge