Personalia

Österreicher übernimmt die Leitung von Boeing Deutschland

Flugzeugbauer Boeing hat den Österreicher Michael Haidinger zum Chef für das Geschäft in Deutschland und Osteuropa ernannt. Haidinger studierte an der Uni Innsbruck und war lange in der europäischen Luftfahrtindustrie tätig.

Der amerikanische Flugzeugbauer Boeing hat den Österreicher Michael Haidinger zum Deutschland- und Osteuropa-Chef ernannt. In Zukunft wird Haidinger Geschäftsführer der Boeing Deutschland GmbH mit Sitz in Berlin. Er verantwortet damit die Unternehmensstrategie des Konzerns in dem Nachbarland und im CEE-Raum, wie Boeing mitteilt.

Haidinger hat an der Universität Innsbruck Wirtschaftswissenschaften studiert und an der Insead Business School in Fontainebleau (Frankreich) ein MBA-Programm absolviert. Er verfüge über mehr als 20 Jahre Erfahrung bei europäischen Luftfahrt-und Verteidigungsunternehmen.

2006 bis 2015 war er den Angaben zufolge bei Rolls-Royce in diversen Führungspositionen tätig, zuvor hatte er für Eurocopter und die Dasa AG gearbeitet. An der Universität Innsbruck war Haidinger zu Beginn seiner Karriere als Assistenzprofessor am Management-Institut tätig.

White Paper zum Thema

Der Boeing-Konzern will seine Geschäftsaktivitäten und seine Präsenz in Deutschland ebenso wie in Zentral- und Osteuropa "noch weiter stärken", so Europa-Chef Sir Michael Arthur. Dafür ist ab kommender Woche der Österreicher Haidinger zuständig. (apa/red)