Innovationspreis

Innovationspreise: ÖPWZ-Forum zeichnet Diebold Nixdorf, Energie AG, Infineon, ÖBB und Pöttinger aus

Im Rahmen der ÖPWZ-Tagung Ideenmanagement & Innovation am 13. und 14. Juni 2018 in Salzburg verlieh das ÖPWZ-Forum KVP & Innovation die Ideenmanagement-Awards 2018 in den fünf Kategorien Bestes Ideenmanagement, Beste Mitarbeiter-Idee Produktion & Technik, Beste Mitarbeiter-Idee Dienstleistung & Verwaltung, Beste Lehrlings-Idee und Beste Führungskraft.

„Viele Ideen haben die Lebensdauer einer Eintagsfliege, manche werden zu bahnbrechenden Innovationen. Nachhaltige und leistungsfähige Ideen zeichnen wir mit den Ideenmanagement-Awards aus. Sie bringen einen langfristigen ökonomischen Mehrwert, steigern die Effizienz von Prozessen und fördern das Wachstum aus eigener Kraft“, erklärt ÖPWZ-Geschäftsführer Reiner Heineck die Hintergründe zum Preis.

Bestes Ideenmanagement 2018: Pöttinger Landtechnik GmbH

Die Unternehmensführung der Pöttinger Gruppe unterstütze das Ideenmanagement mit voller Überzeugung. Es sei ein stimmig integriertes Organisationselement, eingebettet in die Unternehmensstrategie. Das Kaizen-Management sei direkt der Geschäftsleitung unterstellt und KVP sei gelebte Unternehmenskultur im gesamten Konzern. Die Mitarbeiterbeteiligungsquote betrage annähernd 80 Prozent, das entspreche 4,5 Verbesserungsvorschläge je Mitarbeiter. Jährlich werde eine Veränderungsleistung von über 6 Mio. Euro erzielt.  „Es wird laufend an Weiterentwicklungsthemen gearbeitet. Dieser beachtliche Lernwille des Unternehmens ist tief in der Unternehmenskultur verankert “, zeigt sich Jury-Mitglied Erich Hartlieb beeindruckt.

Beste Mitarbeiter-Idee Produktion & Technik 2018: Energie AG Oberösterreich Kraftwerke GmbH, Gerhard Stiegler

Reparaturen im Schadensfalle würden bei der Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk-Anlage automatisch zu einem Stillstand der Turbine und damit zu enormen Ausfallskosten führen. Im Zuge einer Risikoanalyse wurde eine mögliche Leckage im Bereich der Anhebe-Ölversorgung des Wellenstranges identifiziert. Als Maßnahme zur Reduktion dieser Risikoquelle entwickelte und fertigte Gerhard Stiegler eine Metallkappe mit O-Ring, die über das Ventil montiert wird und einen Öl-Austritt auffängt. Somit kann eine außerplanmäßige Turbinenabschaltung zwischen fixierten Revisionsterminen vermieden werden. „Gerhard Stieglers Idee und clevere, kostengünstige Maßnahme macht es möglich, hohe Ausfallskosten zu verhindern“, begründet Erich Hartlieb die Auszeichnung.

Beste Mitarbeiter-Idee Dienstleistung & Verwaltung, ÖBB Personenverkehr AG, Christian Schwarzl

Christian Schwarzl habe eine wichtige Lücke im gesundheitlichen Versorgungsnetz für ÖBB-Passagiere entdeckt. Auf Bahnhöfen seien Defibrillatoren für den Notfall flächendeckend eingeführt, im Zug suchte man danach vergeblich. Der ÖBB-Mitarbeiter schlug deshalb die Ausstattung der Züge mit Defibrillatoren vor. „Eine schlichte, aber hochgradig wirkungsvolle Idee, die Menschenleben retten kann, hat einen Award verdient“, so Juror Roland Rausch.

Beste Lehrlings-Idee, Diebold Nixdorf, Team von 10 Lehrlingen

Ein Team von zehn Feinmechaniker-Lehrlingen stellte einen pneumatisch gesteuerten Drehteller für die Montage von Bauteilen auf einen mechanischen Mechanismus um. Die neue Lösung ist weniger störanfällig, spart viel Geld und wurde bereits an 60 Arbeitsplätzen im Betrieb umgesetzt. Jury-Mitglied Roland Rausch: „Wenn Industriemechaniker in der Fachrichtung Feinmechanik beginnen, ein Werkzeug grundlegend zu durchdenken, dann wird es spannend. Insbesondere dann, wenn sie das Bestehende über einen Methodenwechsel zu einer völlig neuen Verbesserungslösung entwickeln. Und das im Team.“

Beste Führungskraft, Infineon Technologies Austria AG, Dr. Thomas Reisinger

Zwei Jahre Change Management im Ideenmanagement ließen die Realisierungsquote von 42 Prozent auf 57 Prozent steigen, der ökonomische Nutzen im letzten Jahr belief sich auf 8,6 Mio. Euro. „Diese Zahlen sprechen für sich. Wie kein Zweiter hat Thomas Reisinger ein exzellentes Ideenmanagement aufgesetzt“, findet Jury-Mitglied Hans-Dieter Schat.
Thomas Reisinger ist als Vorstand für Operations direkt für die Produktion und alle angrenzenden Bereiche verantwortlich. Er fasste zunächst alle Aktivitäten im Ideenmanagement – den Verbesserungsprozess, das Vorschlagswesen und „comMIT“ zusammen. Bei Letzterem haben die Einreicher die Möglichkeit, ihre Vorschläge direkt mit dem Top-Management zu diskutieren. Neu eingeführt hat Thomas Reisinger die „Schichtdialoge“ zur Diskussion von Verbesserungsvorschlägen direkt am Shop Floor. Betroffene werden zu Beteiligten gemacht. Auch die notwendigen Prozesse, um im Führungskreis das Ideenmanagement weiter voranzubringen, hat er implementiert.

Verwandte tecfindr-Einträge