Stromspeicher

Ölriese Shell kauft Münchner Stromspeicher-Hersteller Sonnen

Der Erdölriese Shell übernimmt den Stromspeicher-Hersteller Sonnen, einer "der weltweit führenden Anbieter von intelligenten, dezentralen Stromspeichern", heißt es bei Shell. Im Vorjahr kaufte BP einen Zulieferer für Elektroauto-Ladestationen.

Der Energieriese Royal Dutch Shell übernimmt den deutschen Stromspeicher-Hersteller Sonnen. Der britisch-niederländische Konzern, der bereits im Mai 2018 als Investor bei dem bayerischen Unternehmen eingestiegen war, kündigte die Komplettübernahme der 2010 gegründeten Firma an. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt.

Die Sonnen GmbH sei einer "der weltweit führenden Anbieter von intelligenten, dezentralen Stromspeichern", erklärte der Vize-Chef des Shell-Sparte New Energies, Mark Gainsborough. Die Übernahme werde es nun ermöglichen, "unseren Kunden mehr und sauberere Energielösungen anzubieten". Sonnen bietet unter anderem Stromspeicher für Photovoltaikanlagen in Privathaushalten an.

Die geplante Übernahme ist für Analysten ein weiteres Indiz dafür, dass die großen Ölkonzerne ihre Zukunft auch auf dem Feld der erneuerbaren Energien sehen. Im Juni 2018 hatte Shells britischer Rivale BP das Unternehmen Chargemaster übernommen, das Ladestationen für Elektroautos anbietet. (apa/red)