Energie

Ölpreise steigen zu Silvester leicht - nahe an der Marke von 50 Dollar

Die Ölpreise sind zu Silvester leicht gestiegen, bewegen sich aber weiter rund um die Marke von 50 Dollar. Gestützt wird der Trend durch Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China.

Die Ölpreise sind zu Silvester gestiegen. Ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) kostete am Vorabend des Neuen Jahres 54,05 US-Dollar. Das waren 85 Cent mehr als vergangene Woche. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 63 Cent auf 45,97 Dollar.

Dazu:
Preissturz nach Anstieg: Ölpreise sind 2018 um ein Fünftel gesunken >>  
Ölpreis weiter auf Talfahrt: Marke von 50 Dollar in Reichweite >>

Gestützt wurden die Ölpreise durch Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China. Beide Länder sehen sich bei den Verhandlungen über eine Lösung des Handelskonflikts auf einem guten Weg.

White Paper zum Thema

US-Präsident Donald Trump und Chinas Präsidenten Xi Jinping hatten am Wochenende telefoniert. Der Handelsstreit hatte im ablaufenden Jahr auch die Ölpreise belastet. China und die USA sind die größten Ölverbraucher der Welt. (dpa/apa/red)