ÖBB-Vorstand: Franz Seiser Favorit für Poschalko-Nachfolge

Die Bewerbungsfrist für den Vorstandsposten der ÖBB-Holding läuft heute Freitag aus. Die besten Karten im Rennen um die Poschalko-Nachfolge dürfte Franz Seiser, Chef der ÖBB Technische Services, haben.

Das Personalkarussell in der Staatsbahn dreht sich weiter. Heute endet die Bewerbungsfrist für den Vorstandsposten der ÖBB-Holding, den momentan Gustav Poschalko, zuständig für Güter- und Personenverkehr, innehat. Als aussichtsreicher Kandidat gilt etwa Franz Seiser, Chef der ÖBB Technische Services. Genannt werden aber auch Gabriele Lutter, Vorstandssprecherin der ÖBB-Personenverkehr AG sowie Raaberbahn-Generaldirektor Csaba Szekely.

Frage des Parteibuchs

Um das Proporzprinzip zu erfüllen, müsste der neue Vorstand - ebenso wie Poschalko - aus der roten Reichshälfte kommen, heißt es aus Bahnkreisen. Finanzvorstand Josef Halbmayr gilt als VP-nahe, Bahnchef Peter Klugar war einst Wunschkandidat von Kanzler Werner Faymann (S), damals noch Verkehrsminister. Poschalkos Vertrag läuft noch bis Ende 2010. Er soll so lange im Amt bleiben, bis ein Nachfolger feststeht. (APA/red)

Verwandte tecfindr-Einträge