Tirol

ÖBB sperren Bahnstrecken über Brenner und Arlberg

Die ÖBB sperren im Sommer zwei wichtige Bahnstrecken in Tirol und Vorarlberg. Es werde ein "Sommer der Herausforderungen", heißt es im Konzern.

Bahn Bauindustrie ÖBB Standort Tirol Südtirol Standort Vorarlberg

Die ÖBB sperren im Sommer die Bahnstrecke zwischen Innsbruck Hauptbahnhof und Steinach in Tirol (14. Juli bis 3. September) und die Arlbergbahnstrecke zwischen Bahnhof Ötztal und Bludenz in Vorarlberg (17. August bis 3. September). Daher werde es ein "Sommer der Herausforderungen", bemerkte dazu Regionalmanager Rene Zumtobel bei einer Pressekonferenz in Innsbruck.

Besonders herausfordernd werde sich dabei die Sperre im Bereich Innsbruck-Süd gestalten. Diese soll nicht zuletzt auch dafür genutzt werden um Arbeiten am Hauptbahnhof Innsbruck zur Anbindung des Brennerbasistunnels (BBT) an die bereits bestehende ÖBB-Infrastruktur durchzuführen, erklärte Zumtobel.

Neue Gleisanlagen und Erneuerungen von Brückenbauwerken sind es aber hauptsächlich, die laut Christian Wieser, Regionalleiter West im Bereich ÖBB-Infrastruktur, die Sommermonate arbeitstechnisch ausfüllen werden. Ausrücken werde man dafür auch mit "Großbaumaschinen", mit denen es möglich sei, alte Gleise abzutragen und im gleichen Arbeitsschritt neue zu verlegen, kündigte Wieser an.

White Paper zum Thema

Weniger komplex würden sich die Arbeiten auf der Arlbergstrecke gestalten, hieß es. Dort sollen unter anderem Gleis- und Weichenneulagearbeiten durchgeführt werden. Reisende müssten währenddessen am Bahnhof Ötztal in den Schienenersatzverkehr umsteigen und via Postbus reisen. Man unterscheide dort zwischen Reisenden, die etwa nach Landeck wollen und daher im Stationen-Bus gut aufgehoben seien und denjenigen, die direkt nach Bludenz fahren wollen und daher den Direkt-Bus dorthin zeitbedingt präferierten, so Zumtobel.

Etwas komplizierter dürfte es für Reisende werden, die zum und über den Brennerpass wollen. Während Fahrgäste im Nord-Süd-Verkehr von der Streckensperre kaum etwas mit bekommen sollten, werden sie doch über den Inntaltunnel umgeleitet, müssten Reisende vom Innsbrucker Hauptbahnhof aus zunächst mit Postbussen in Richtung Steinach bzw. im Fernverkehr bis Brenner fahren. Der Innsbrucker Hauptbahnhof wird während der Arbeiten nämlich nicht von EC-Zügen angefahren, da diese bereits bei der "Hall-Wanne" abzweigen werden. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge