Bahn

ÖBB bauen Infrastruktur für Nachtzüge aus

Die ÖBB haben mit ihrem Angebot an Nachtzügen Erfolg - was auch in Deutschland große Beachtung findet. Nun will der Konzern das Angebot ausweiten und baut eine neue Instandhaltungshalle nur für Nachtzug-Garnituren.

Bahn Bahnindustrie ÖBB Siemens Standort Österreich Deutschland

Die ÖBB investieren in ihre Nachtzüge und wollen ihr Angebot ausweiten. Am Freitag ist der Spatenschicht für eine neue Instandhaltungshalle für die Nightjet-Garnituren in Wien-Simmering erfolgt. Der Standort wird zum Nachtzug-Kompetenzzentrum. Dafür werden knapp 40 Mio. Euro in die Hand genommen, teilten die ÖBB mit. Das ÖBB-Nachtzugnetz umfasst derzeit 19 Linien.

Bestellung über eine halbe Milliarde Euro in Arbeit

Zuletzt haben die ÖBB bei Siemens 13 neue Nachtzüge bestellt, die bereits in Produktion sind. Zusätzlich will der österreichische Bahnkonzern eine halbe Milliarde Euro in die Bestellung von 20 zusätzlichen Zügen und Lokomotiven investieren. Details dazu hier: Nachtzüge von Siemens für ÖBB in Produktion - neue Großbestellung geplant >> (apa/red)

>> Hören Sie auch unseren Podcast mit der Geschäftsführerin der ÖBB-Technische Services, Sandra Gott-Karlbauer

Aktuell:
Passagierzahlen bei den ÖBB halbiert - "Nightjets punkten" >>
Rail Cargo: Großbestellung quer durch Russland statt auf See >>  
ÖBB-Manager verzichten in der Krise auf ihre Boni - teilweise >>

Verwandte tecfindr-Einträge