Zulieferindustrie

Wiener Zulieferer HTI verschiebt seinen Konzernbericht

Wie schon im Vorjahr verschiebt der oberösterreichische Zulieferer der Autoindustrie und Luftfahrtindustrie seinen Konzernfinanzbericht. Grund seien "Investorengespräche". HTI wird von Finanzfirmen kontrolliert und musste zuletzt seine Kunststoffsparte verkaufen.

Der börsennotierte oberösterreichische Auto- und Luftfahrtzulieferer HTI High Tech Industries verschiebt die Veröffentlichung des Jahres- und Konzernfinanzberichts 2018. Als Grund gibt HTI Investorengespräche und damit zusammenhängenden Verzögerungen beim Jahresabschluss einer Tochtergesellschaft der HTI an. Allerdings hat der Hersteller auch 2018 seinen Jahresbericht verschoben:

Oberösterreichischer Zulieferer HTI verschiebt seinen Jahresbericht >> 
Oberösterreichischer Zulieferer HTI kann Millionenverluste deutlich reduzieren >>

Der HTI-Jahresfinanzbericht 2018 werde voraussichtlich bis Ende Juni 2019 veröffentlicht, teilte das Unternehmen mit. (apa/red)

White Paper zum Thema

Unter Kontrolle von Finanzfirmen

Der oberösterreichische Hersteller wird von in der Branche völlig unbekannten Finanzfirmen kontrolliert und hat in jüngster Zeit eine sehr turbulente Entwicklung hinter sich.

Zu diesem Fall:

HTI: Keine Schulden mehr nach Verkauf der Kunststoffsparte >>

Zulieferer HTI muss Sparte für Kunststoffspritzguss verkaufen >>

Finanzfirmen hinter HTI entscheiden über Abspaltung >>

Oberösterreichische HTI versucht den Befreiungsschlag >>

Finanzfirma sucht neue Eigentümer für HTI >>

Verwandte tecfindr-Einträge