Autoindustrie

Oberösterreichischer Zulieferer HTI verschiebt seinen Jahresbericht

Der an der Wiener Börse notierte Zulieferer HTI High Tech Industries hat den Jahresbericht für 2017 um einen Monat verschoben. Das Ergebnis soll jedoch deutlich besser ausfallen als im Jahr zuvor.

Der oberösterreichische Auto-und Luftfahrtzulieferer HTI High Tech Industries AG verschiebt die Veröffentlichung seines für heute angekündigten Jahresfinanzberichts. Die Jahreszahlen für 2017 sollen nun Ende Mai bekanntgegeben werden, teilte die an der Wiener Börse notierte Firma mit.

Der Konzern rechnet damit, "dass sich das Ergebnis aus dem fortgeführten Bereich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern und das Geschäftsjahr mit positivem Eigenkapital abschließen wird".

2016 verbuchte HTI einen konsolidierten Verlust von 18,9 Mio. Euro, vor Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) gab es noch ein Plus von 1,8 Mio. Euro. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zu HTI:

HTI: Keine Schulden mehr nach Verkauf der Kunststoffsparte >>

Finanzfirmen hinter Zulieferer HTI entscheiden über Abspaltung >>

Oberösterreichischer Zulieferer HTI versucht den Befreiungsschlag >>

Verwandte tecfindr-Einträge