Energiewirtschaft

Oberösterreichische Ökofen verdoppelt Flächen

Ökofen, ein oberösterreichischer Erzeuger von Pelletskesseln, verdoppelt seine Produktionsfläche und investiert in das Projekt 20 Millionen Euro. Die Bauarbeiten in Niederkappel sollen rund ein Jahr dauern.

Energiewirtschaft Standort Oberösterreich

Der oberösterreichische Pelletskesselerzeuger Ökofen verdoppelt seine Produktionsfläche am Firmensitz in Niederkappel (Bezirk Rohrbach) und errichtet ein neues Logistikzentrum. Mit dem 20 Mio. Euro teuren Projekt werden 50 neue Arbeitsplätze geschaffen, berichtete das Unternehmen in einer Presseaussendung. Die Produktionsfläche wird damit von 14.000 auf 28.000 Quadratmeter erweitert.

14.000 Quadratmeter kommen dazu

Viel Wert legt man auf Regionalität. "Regionales Holz als Baustoff, erneuerbare Wärme sowie Strom und clevere Maßnahmen für Biodiversität werden konsequent umgesetzt", erklärte Geschäftsführer Stefan Ortner. Die bestehende Photovoltaikanlage wird um 130 kW erweitert und zusätzliche Stromspeicher werden installiert, der Ladepark für Elektrofahrzeuge um 100 Stationen erweitert.

Nach dem nun erfolgten Spatenstich werden die Bauarbeiten rund ein Jahr dauern, im Frühjahr 2022 soll die neue zweigeschoßige Halle ihren Betrieb aufnehmen. Mit der Erweiterung könne man die Produktionskapazität auf bis zu 40.000 Pelletsheizsysteme pro Jahr erhöhen und auf die stark wachsende Nachfrage reagieren. 2020 setzte die Ökofen-Gruppe weltweit 115 (2019: 80) Mio. Euro um, der Exportanteil liegt bei über 90 Prozent. (apa/red)