Das bringt 2016

NoVA-Refundierung bei Privatverkäufen ins Ausland

Ab 1. Jänner 2016 können Privatpersonen, die ihren gebrauchten Pkw ins Ausland verkaufen, die Normverbrauchsabgabe (NoVA) vom Finanzamt zurück verlangen.

NoVA Steuertipp ÖAMTC

Ab 1. Jänner 2016 können Privatpersonen, die ihren gebrauchten Pkw ins Ausland verkaufen, die Normverbrauchsabgabe (NoVA) vom Finanzamt zurück verlangen. Diese Regelung gibt es bis dato nur für Unternehmen. Der Preis für die Autobahnvignette steigt, sie hat 2016 die Farbe Mandarin-Orange.

Die NoVA entspricht dabei dem Restwert des Fahrzeuges, also nicht dem Neuwert, gibt der ÖAMTC zu bedenken. Auslöser dieser Neuregelung war ein Entscheid des Verfassungsgerichtshofs (VfGH). Das Höchstgericht hatte einen Ausschluss von der Refundierung für "unsachlich und daher gleichheitswidrig" erkannt.

Die Vignettentarife werden 2016 um 1,5 Prozent teurer und somit an den harmonisierten Verbraucherpreisindex angepasst. Gleichzeitig wechselt die Farbe des - schon seit 1. Dezember gültigen - Autobahnpickerls von Azurblau auf Mandarin-Orange. Ein PKW-Jahres-Pickerl kostet den Autofahrer damit nun 85,70 statt 84,40 Euro. Motorradfahrer haben statt 33,60 Euro jetzt 34,10 Euro zu zahlen. Erhältlich sind auch 10-Tages- bzw. 2 Monats-Vignetten. (apa)