Aluminium

Norsk Hydro: Cyberangriff auf einen der weltgrößten Aluminiumkonzere

Der norwegische Aluminiumhersteller Norsk Hydro, einer der größten der Welt, meldet einen weitreichenden Hackerangriff auf seine Anlagen in Europa und den USA. Das Ausmaß des Angriffs ist noch nicht bekannt.

Aluminiumindustrie Norsk Hydro Cyberkriminalität Norwegen Aluminium

Einer der größten Aluminiumhersteller der Welt, der norwegische Konzern Norsk Hydro, ist in der Nacht zum Dienstag nach eigenen Angaben von Hackern angegriffen worden. Wie der Konzern in Oslo mitteilte, sind die IT-Systeme in den meisten Geschäftsfeldern betroffen.

Das genaue Ausmaß des Cyberangriffs sei noch nicht bekannt. Der Konzern versuche, die Attacke zu neutralisieren, hieß es. Die Nationale Sicherheitsbehörde (NSM) unterstützt Hydro bei der Untersuchung.

Norsk Hydro ist in 50 Ländern aktiv. Von der Attacke seien sowohl Anlagen in Europa als auch in den USA betroffen, sagte Unternehmenssprecher Halvor Molland dem Norwegischen Rundfunk NRK. Die Situation sei sehr ernst. Einige Werke seien auf manuellen Betrieb umgestellt worden. (dpa/apa/red)

White Paper zum Thema

Zum Thema:

Millionenbetrug bei FACC: Wiener Staatsanwälte in den Ermittlungen einen Schritt weiter >>

Microsoft: Hunderte Angriffe aus dem Iran auf Europas Maschinenbauer >>

Cybersicherheit: Mindestanforderungen für neue Lieferanten bei Siemens >>

Klage gegen Topmanager als Trend: D&O werden zum Verlustgeschäft >>