Personalia

Nissan hat einen neuen Chef

Beim japanischen Autobauer Nissan, der eng mit Renault kooperiert, folgt ab Jänner Makoto Uchida auf den zurückgetretenen Hiroto Saikawa. Die Folgen des Betrugsskandals unter Carlos Ghosn wirken bis heute nach.

Der vom Betrugsskandal um seinen früheren Chef Carlos Ghosn erschütterte japanische Autobauer Nissan hat einen neuen Chef. Der Verwaltungsrat berief den bisher für China und Dongfeng Motor zuständigen Makoto Uchida zum 1. Jänner 2020 an die Spitze von Nissan.

Uchida, Jahrgang 1966, folgt auf Hiroto Saikawa. Dieser war Mitte September zurückgetreten, weil er unter der Führung des wegen Betrugsvorwürfen abgesetzten Ex-Renault-Chefs Ghosn zu hohe Vergütungen kassiert hatte. (reuters/apa/red)

Aktuell dazu:
Nissan-Chef Hiroto Saikawa steht vor dem Rücktritt >>

White Paper zum Thema

Zur Allianz mit Renault:
Nissan fordert von Renault eine Senkung der Anteile >>  
Nissan ist für die Allianz mit Renault - aber gegen eine Fusion mit Fiat >>

Verwandte tecfindr-Einträge