Förderungen

Niederösterreich fordert hohe Prämie beim Kauf von Elektroautos

Das Land Niederösterreich fordert vom Bund eine Prämie in Höhe von etwa 5000 Euro für den Kauf eines Elektroautos. Das Land produziere bereits rechnerisch 104 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien, so Landesrat Stephan Pernkopf.

Das Land Niederösterreich fordert vom Bund eine Ankaufs-Prämie für Elektroautos. Landesrat Stephan Pernkopf (ÖVP) sprach in einer Pressekonferenz von 5.000 Euro, um den Umstieg zu forcieren. Kurz zuvor hatte Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) bereits eine Förderung des Ankaufs von E-Autos in Aussicht gestellt. Diese Woche will Leichtfried mit Umweltminister Andrä Rupprechter (ÖVP) ein "E-Mobilitätspaket" präsentieren.

100 Windräder im Land in der Warteschleife

Auch ein neues Ökostromgesetz sei notwendig, so Pernkopf. Er verwies in diesem Zusammenhang auf etwa 100 Windräder, die im Land in der "Warteschleife" seien. Die Projekte, bei denen die Verfahren bereits abgeschlossen seien, könnten nur mit einem neuen Bundesgesetz umgesetzt werden.

Nicht zuletzt betonte der Landesrat, dass in Niederösterreich "rechnerisch bereits 104 Prozent des benötigten Stroms aus Erneuerbaren Energien produziert" werde.

White Paper zum Thema

58 Prozent kämen aus Großwasserkraftanlagen, 650 Windkraftanlagen würden 32 Prozent, 567 Kleinwasserkraftanlagen vier Prozent des Bedarfs abdecken. Dazu gebe es 29.000 Photovoltaikanlagen, die 65.000 Haushalte versorgen würden. Das sei notwendig, "um die Atomkraft weiter zurück zu drängen". (APA/red)

Verwandte tecfindr-Einträge