Lkw-Maut

Neues Lkw-Mautsystem: Kapsch Trafficcom gewinnt Großauftrag der Asfinag

Mit der Vergabe des entsprechenden Auftrags an an den Mautsystemanbieter Kapsch Trafficcom stellt die Asfinag die Weichen für eine neue "Generation des Lkw-Mautsystems". Anfang 2018 soll die Umstellung auf die neue Mauttechnik abgeschlossen sein. Zum Projektvolumen dieses Schlüsselprojekts machen beide Seiten keine Angaben.

Mit dem Zuschlag für das Lkw-Mautsystem "GO Maut 2.0" an den Mautsystemanbieter Kapsch Trafficcom seien die Weichen für eine neue Generation des Lkw-Mautsystems" gestellt worden, betonte die Asfinag. Angaben zum Auftragsvolumen gab es nicht.

Die Projektmarge werde aber unter jener des aktuell noch laufenden Projektes liegen, bestätigte ein Sprecher auf APA-Anfrage Angaben von Kapsch Traffic Com.

Kapsch Trafficcom als "Bestbieter"

Kapsch Trafficcom sei in einem 18 Monate dauernden europaweiten Vergabeverfahren als Bestbieter hervorgegangen, so die Asfinag. "Wir setzen seit 2004 ein sehr stabiles und verlässliches System ein, eine Fortführung dieses Erfolgsmodells kann mit diesem Auftrag sichergestellt werden", so Asfinag-Geschäftsführer Bernd Datler.

White Paper zum Thema

Mit der Entwicklung und Implementierung der neuen Mauttechnik soll noch in diesem Jahr gestartet werden. Im Laufe des Jahres 2017 werden dann die Maut- und Kontrollstationen am Autobahnen- und Schnellstraßennetz umgerüstet. In der Übergangsphase sollen die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich gehalten werden.

"Keine spürbaren Auswirkungen" für über eine Million Kunden

Für die mehr als eine Million Kunden des GO-Mautsystems bleibt die Umstellung auf das neue System ohne spürbare Auswirkungen. Die bisherigen Fahrzeuggeräte können auch in Zukunft weiterverwendet werden, so die Asfinag.

Anfang 2018 soll dann die Umstellung auf das neue System vollständig abgeschlossen sein. Damit werde ein besonders wichtiges Schlüsselprojekt nach mehr als drei Jahren intensiver Arbeit abgeschlossen, heißt es.

Bereits im August dieses Jahres erhielt T-Systems Austria den Zuschlag für Lieferung und Aufbau des zentralen IT-Systems sowie den Betrieb des über zehn Jahre laufenden hochverfügbaren Rechenzentrums. Die Asfinag habe somit die Weichen für den Weiterbetrieb des elektronischen Lkw-Mautsystems für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht in die Zukunft gestellt. (apa/red)