Bernecker + Rainer

Neues Forschungszentrum in Eggelsberg: "Ein großer Tag für B&R“

ABB investiert 100 Millionen Euro Euro in den Innviertler Steuerungshersteller B&R. Geplant ist ein Forschungszentrum, in dem 1000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden sollen.

Der Schweizer Industrieriese ABB investiert 100 Millionen Euro Euro in den vor einem Jahr übernommenen Innviertler Steuerungshersteller B&R. Geplant ist ein Forschungszentrum, in dem 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Der B&R-Standort in Eggelsberg im Innviertel soll damit zu den fünf wichtigsten Innovationsstandorten des ABB-Konzern aufrücken.

Es handle sich um die "bisher größte organische Investition in die Industrieautomation" in der 130-jährigen Geschichte von ABB, so der Konzern. In dem "Innovations- und Bildungscampus" sollen künftig Technologien für die Fabrik der Zukunft entwickelt werden. Spatenstich soll noch heuer sein, die Fertigstellung ist für 2020 geplant. Die 1.000 Jobs sollen nach und nach bis 2022 Realität werden, teilte CEO Ulrich Spiesshofer in einer Pressekonferenz mit.

Technologien für die Fabrik der Zukunft

Im neuen Innovations- und Bildungscampus werden künftig Technologien für die Fabrik der Zukunft entwickelt, in der auf ABB Ability basierende, smarte und Cloud-vernetzte Maschinen und Roboter weitgehend autonom produzieren. Mit der Investition setzt ABB ihre Next-Level-Strategie konsequent fort, die Innovation als den wesentlichen Motor für profitables Wachstum definiert. Das Unternehmen investiert jährlich rund 1,4 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung und beschäftigt rund 30.000 Mitarbeiter im F&E-Bereich und in der Anwendungstechnik. Bei B&R sind bereits heute mehr als 1.000 Mitarbeiter in diesen Bereichen tätig.

White Paper zum Thema

Der neue Forschungs- und Entwicklungsstandort wird 35.000 m² umfassen und eine Reihe zukunftsweisender Einrichtungen beherbergen. Neben hochmodernen F&E-Labors zur Entwicklung und Erprobung neuester Automationstechnologien, von industriellen Steuerungssystemen bis hin zu maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz, wird eine „Automation Academy“ zur Schulung und Einarbeitung von Kunden, Partnern und Mitarbeitern in diesen Technologien dienen. Der Spatenstich ist bereits in diesem Sommer geplant, die Inbetriebnahme im Laufe des Jahres 2020. Nach Fertigstellung wird der Standort Eggelsberg zu den grössten ABB-Forschungs- und Entwicklungszentren gehören.

© B&R

Visualisierung des neuen Ausbildungszentrums.

"Hervorragender Start"

„B&R ist unter dem Dach von ABB hervorragend gestartet und übertrifft unsere Erwartungen. Wir sind auf gutem Weg unser Umsatzziel von 1 Milliarde US-Dollar schon bald zu erreichen“, sagte ABB CEO Ulrich Spiesshofer bei einer mit dem Österreichischen Bundeskanzler abgehaltenen Pressekonferenz in Linz. „Mit unserer 100-Millionen-Euro-Investition stärken wir diese Dynamik und die Eckpfeiler der B&R Erfolgsgeschichte: Innovationen und Mitarbeiter. Neben den neuen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten erweitern wir die B&R-Automation Academy, die Kunden, Partnern und Mitarbeitern aus der ganzen Welt ein einzigartiges Bildungs- und Trainingsprogramm anbietet.“

Lesen Sie dazu auch: 
B&R: So läuft die Integration in den ABB-Konzern
B&R geht an ABB: So erleben Großkunden den Deal
B&R: ABB's risikofreies Startup, das Siemens dereinst schmerzen könnte


„Mit einem klaren Bekenntnis zum Standort hat sich ABB in Österreich als Marktführer im Bereich Automation etabliert“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz. „Das Unternehmen tätigt ein Investment, das gerade für Österreichs Standortpolitik und internationale Ausrichtung von besonderer Bedeutung ist. Damit wird der Startschuss für eine Standortoffensive im Schlüsselsegment der digitalen Industrie gesetzt. Es ist ein wesentlicher Impuls für die Schaffung hochqualifizierter neuer Arbeitsplätze und die Positionierung Österreichs als High-Tech Standort.“

Zügiger Ausbau

Davon werden auch die Bildungseinrichtungen des Landes profitieren. „Teil unserer Innovations- und Forschungsstrategie ist der weitere Ausbau unserer guten Beziehungen zu Universitäten, Fachhochschulen, und höheren technischen Bildungsanstalten. So können wir unsere Wachstums- und Innovationsgeschwindigkeit noch weiter steigern und unsere Technologieführerschaft zügig ausbauen“, betonte Hans Wimmer, B&R Geschäftsführer.

„Das ist ein grosser Tag für B&R“, sagt Josef Rainer, Mitbegründer der Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik GmbH. „Die reibungslose Integration zeigt, dass sich das von Erwin Bernecker und mir vor 39 Jahren gegründete Unternehmen in guten Händen befindet. Ich freue mich, dass ABB mit dieser historischen Investition unsere Erfolgsgeschichte fortsetzen und weiter festigen wird“. (APA/red)

© ABB

Investition in den Standort Oberösterreich, von links: Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl; Peter Terwiesch, Mitglied der ABB-Konzernleitung und Leiter der Division Industrieautomation; Landeshauptmann Thomas Stelzer; Ulrich Spiesshofer, CEO ABB; Bundeskanzler Sebastian Kurz und und B&R-Geschätfsführer Hans Wimmer.

ABB, B&R, Eggelsberg, Bernecker, +, Rainer, Bernecker, Rainer © ABB

Visualisierung Geländeansicht.

Verwandte tecfindr-Einträge