Stahlindustrie

Neuer Produktionsrekord: Chinas Stahlwerke laufen auf Hochtouren

Mehrmals hat China angekündigt, die massiven Überkapazitäten seiner Stahlindustrie abbauen zu wollen. Doch im ersten Halbjahr stieg die Stahlproduktion auf 420 Millionen Tonnen - das sind knapp fünf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Chinas Stahlindustrie hat im Juni so viel produziert wie noch nie. Das Nationale Statistikbüro gab die hergestellte Menge mit 73,2 Millionen Tonnen an und damit mehr als die 72,8 Millionen Tonnen vom April, der bisherige Monatsrekord.

Im ersten Halbjahr stieg die Produktion auf 419,8 Millionen Tonnen und damit 4,6 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2016.

Steigende Stahlpreise als Faktor

Als treibende Kraft gilt die Aussicht auf kräftige Gewinne nach einer Erholung des Stahlpreises. Experten machen beim weltgrößten Stahlhersteller eine massive Überproduktion aus. Chinas Staatsmedien berichteten Anfang Juli, es seien mehr als 600 Stahlwerke geschlossen worden, um dem entgegenzuwirken.

White Paper zum Thema

Strafzölle in den USA und Europa

Insbesondere die USA werfen der Volksrepublik jedoch vor, das Metall weiter zu Dumpingpreisen anzubieten. Europäische Firmen klagen ebenfalls über massenhafte Billigimporte aus China. Die EU hat Strafzölle verhängt. (reuters/apa/red)

Aktuell dazu:

Trump droht wieder mit Strafzöllen bei "Dumpingstahl" >>

"Schwarzer Staub": Millionenklage gegen die Voestalpine in Texas >>

Wegen China: U.S.Steel verschiebt Verkauf in der Slowakei >>

G-20-Gipfel zum Streit um Stahl: Weder Eskalation noch Lösung >>