Österreich

Neuer Paketrekord bei der Post - trotz Konkurrenz durch Amazon und DHL

Die Österreichische Post hat im Vorjahr einen Rekord von 108 Millionen zugestellten Paketen erzielt - und das, obwohl dem heimischen Logistiker DHL schon länger und Amazon seit einigen Monaten Konkurrenz macht.

Die Österreichische Post hat 2018 trotz der Konkurrenz des Onlinehändlers Amazon, der seit Oktober in Wien auch selber zustellt, einen Paketrekord erzielt. Das Logistikunternehmen versendete 108 Millionen Pakete, um über 11 Prozent mehr als 2017. Grund für das starke Wachstum sei der boomende Online-Handel gewesen, teilte die Post mit.

Aktuell zum Unternehmen:
Österreichische Post: Konkurrenz durch Amazon ist schon spürbar >>
Pakete: Österreichische Post übertrifft bisherigen Tagesrekord "bei Weitem" >>  
Österreichische Post: Vorstand Walter Hitziger geht "einvernehmlich" >>

Das "Allzeit-Hoch" an verteilten Paketen verzeichnete die Post am 17. Dezember: Allein an diesem Tag stellte das Unternehmen 672.000 Pakete zu.

White Paper zum Thema

Ganz ohne Auswirkungen bleibt die teilweise Selbstzustellung von Amazon aber nicht. "In Wien merken wir es schon", räumte Post-Sprecher Michael Homola auf APA-Anfrage ein. Der Paketmarkt wachse aber insgesamt sehr stark. Amazon hat Anfang Oktober in Österreich sein erstes Verteilzentrum in Großebersdorf (NÖ) aufgemacht und beliefert von dort aus mit neun regionalen und lokalen Geschäftspartnern den Großraum Wien.

Konkurrent DHL hat in Österreich mit 1. Jänner 2019 die Preise erhöht. Bei der Post seien aktuell keine Preisänderungen geplant, so der Post-Sprecher. (apa/red)

Aktuell aus der Branche:
Gewerkschaften: Arbeitsbedingungen im Internethandel schwer erträglich >>
Hermes erhöht Paketpreise für Geschäftskunden auch in Österreich >> 
Jeder achte Internetkauf geht retour >>

Verwandte tecfindr-Einträge