Anlagenbau

Neuer Großauftrag für Andritz in Uruguay

Der steirische Anlagenbauer fertigt für den finnischen Papierkonzern UPM ein neues Zellstoffwerk in Uruguay. Das finanzielle Volumen des Auftrag bewegt sich im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Symbolbild: Anlagenbau für eine Papierfabrik von Andritz.

Der steirische Anlagenbauer Andritz hat einen neuen Großauftrag an Land gezogen. Für den finnischen Papierkonzern UPM werden die Steirer in Uruguay ein neues Zellstoffwerk errichten, teilte Andritz mit. Der steirische Hersteller hatte bereits 2007 für UPM in Uruguay eine komplette Zellstofffabrik gebaut.

Andritz hatte vor drei Wochen erklärt, kurz vor einem Auftrag im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich zu stehen. Details dazu: Andritz erwartet einen riesigen Auftrag aus Finnland >>

Die Zellstofffabrik soll in der Nähe der am Rio Negro gelegenen Stadt Paso de los Toros in Zentral-Uruguay entstehen. Die Inbetriebnahme ist für das zweite Halbjahr 2022 geplant, heißt es bei Andritz. Das Werk für Eukalyptuszellstoff soll auf eine Jahresproduktionskapazität von 2,1 Millionen Tonnen kommen.

White Paper zum Thema

Andritz liefert sämtliche Produktions- und Stromerzeugungsanlagen sowie die Chemikalienrückgewinnungstechnologien für das Werk. Die Ausrüstungen würden großteils in Finnland gefertigt und hätten daher eine deutlich positive Auswirkung auf die Beschäftigung des dortigen Personals, erklärte der Konzern mit Sitz in Graz.

Aktuell zum Unternehmen:
Andritz erwartet für nächstes Jahr kein Gewinnplus >>   
Andritz und Strabag bauen riesiges Pumpspeicherkraftwerk in Dubai >>