Logistik

Neue Seidenstraße: China plant riesigen Bahnbau durch Malaysia

Peking will elf Milliarden Euro in den Bau einer neuen Bahnverbindung durch Malaysia investieren. Das Projekt soll Teil der geplanten "Neuen Seidenstraße" werden.

Im Rahmen des Mammutprojekts Neue Seidenstraße will China eine milliardenschwere Bahnverbindung in Malaysia errichten. Mit Investitionen von 13 Mrd. Dollar (11 Mrd. Euro) sei es das größte Projekt dieser Art auf der südostasiatischen Halbinsel, sagte der malaysische Ministerpräsident Najib Razak.

688 Kilometer von Ost nach West

Die 688 Kilometer lange Strecke soll den Osten mit dem Westen Malaysias verbinden. Das Bahnprojekt solle vom Pekinger Unternehmen China Communications Construction erbaut werden. Die Finanzierung erfolge zum Großteil über einen Kredit der China Exim Bank.

China will die Seidenstraße wieder aufleben lassen und investiert hunderte Milliarden Dollar in Straßen-, Bahn-, Flug- und Schiffsverkehr nach Russland, Afrika und Europa. Peking will damit die Wirtschaft ankurbeln. Das Projekt ist aber umstritten. Einige Kritiker aus dem Westen befürchten, dass China damit lediglich seinen Einfluss auf die Weltwirtschaft ausweiten will.  (reuters/apa/red)

Aktueller Hintergrund zum Thema:

Chinas "neue Seidenstraße": Chancen und Gefahren für EU >>

Auf Seidenpfoten: Wie sehen die Pläne der Chinesen aus?

Viel schneller als ein Schiff: Erster Güterzug von England nach China gestartet >>