Motorräder

Neue Gemeinschaftsfirma von KTM entwickelt und produziert in China

Motorradproduzent KTM gründet eine Gemeinschaftsfirma in China. Mit dem chinesischen Partner CF Moto wollen die Oberösterreicher in China entwickeln und produzieren. Auch die Mehrheit an der Firma bekommen die Chinesen.

Der oberösterreichische Motorradproduzent KTM hat ein Joint Venture mit seinem langjährigen chinesischen Partner CF Moto gegründet. Damit soll der chinesische Markt weiter ausgebaut werden.

Chinesen bekommen die Mehrheit

KTM hält 45 Prozent der Anteile, der Deal unterliegt noch auf Seite von CF Moto der Zustimmung durch die zuständige Behörde.

Geplant ist Entwicklung und Produktion in China

CF Moto entwickelt, produziert, vermarktet und liefert Motorräder und Scooter, Geländewagen, Nutzfahrzeuge, Boots- und Powersports-Motoren. "Das Unternehmen hat sei 1989 mit mehr als 1.500 Partnern über 98 Fahrzeugmodelle und 51 Motormodelle entwickelt, welche in über 70 Ländern und Regionen vertrieben werden", heißt es bei KTM.

Durch die jetzt gegründete gemeinsame Firma solle demnach "nicht nur der Auftritt von KTM am chinesischen Markt gestärkt, sondern auch Produkte gemeinsam entwickelt und produziert werden, um den globalen Expansionskurs weiter fortzusetzen." (apa/red)

Aktuell zu  KTM:

KTM-Chef Stefan Pierer: „Wer austeilt muss auch einstecken können“ >>

Steuerzahlungen von Stefan Pierer werden Thema im Wahlkampf >>

Aktie von KTM auf einen Schlag 166 Millionen Euro mehr wert >>