Maschinenbau

Motorsägenhersteller Stihl erweitert sein Akkugeschäft - mit Chinas Hilfe

Der deutsche Maschinenbauer Stihl baut sein Akku-Geschäft aus und erwirbt dazu Minderheitsanteile an Globe Tools, einem Hersteller für Akku- und Elektrogeräte in China. Allerdings macht das Geschäft mit kabellosen Werkzeugen noch weniger als fünf Prozent der weltweiten Umsätze aus.

Stihl Globe Tools Maschinenbau Übernahmen Beteiligungen

Der Motorsägenhersteller Stihl baut sein Akku-Geschäft aus. Der deutsche Maschinenbauer steigt mit einer Minderheitenbeteiligung bei dem chinesischen Hersteller für Akku- und Elektrogeräte, Globe Tools, ein, wie Stihl mitteilt. Man wolle künftig eng mit Globe Tools zusammenarbeiten. Stihl bemüht sich seit einiger Zeit, den Akku-Bereich auszubauen.

Bisher macht das Geschäft mit kabellosen Werkzeugen aber noch weniger als 5 Prozent der weltweiten Umsätze aus.
Akku Globe Tools beliefere große Kunden in Nordamerika und Europa - beides ebenfalls wichtige Märkte für Stihl. Bei den Produkten ergänzen sich die Firmen aber den Angaben zufolge. Die Chinesen verkaufen günstigere Produkte als Stihl, was die Produktpalette der Deutschen erweitert. Die Deutschen wollen künftig außerdem aus den günstigeren Kosten bei Produktion und Einkauf Nutzen schlagen.

"Wir nutzen Synergieeffekte bei der Entwicklung und Fertigung von Akku-Produkten", sagte Stihl-Vorstandschef Bertram Kandziora.
Für Globe Tools arbeiten bislang weltweit rund 4.000 Mitarbeiter in China, den USA, Kanada, Russland und Köln. Die Firma machte zuletzt einen Umsatz von 325 Mio. US-Dollar (290,3 Mio. Euro). Stihl hat weltweit rund 14.000 Mitarbeiter. 2015 schaffte der Motorsägenhersteller dank des Nordamerikageschäfts, das etwa ein Drittel der Erlöse ausmacht, ein Umsatzplus von 8,9 Prozent auf 3,25 Mrd. Euro. (APA/dpa/red)