Luftfahrtindustrie

Montana Aerospace: Aktien an der SIX begehrt

Vor dem geplanten Börsengang von Michael Tojners Zulieferer Montana Aerospace greifen die Anleger offenbar beherzt zu: Die Aktien dürften am oberen Ende der Angebotsspanne platziert werden.

Die Aktien des Flugzeugzulieferers Montana Aerospace des österreichischen Unternehmers Michael Tojner dürften im Rahmen des Börsengangs an der Schweizer SIX am oberen Ende der Angebotsspanne platziert werden.

Anleger, die weniger als 25,65 Franken (23,4 Euro) pro Aktien böten, drohten leer auszugehen, wie mit der Transaktion betraute Banken erklärten. Die Bücher werden demnach am Dienstag um 14.00 Uhr geschlossen. Die ursprüngliche Angebotsspanne reichte von 24,15 bis 25,65 Franken je Titel. Erstmals am Börsenparkett in Zürich gehandelt werden sollen die Titel am 12. Mai. (reuters/apa/red)

Der österreichische Investor Michael Tojner hatte kürzlich mitten in der größten Krise der Luftfahrt seit Jahrzehnten den Börsengang von Montana Aerospace angekündigt. Der Zulieferer könnte auf einen Börsenwert von einer Milliarde Euro kommen. Die Einnahmen will Tojner in weitere Zukäufe investieren. INDUSTRIEMAGAZIN mit den Hintergründen: Michael Tojner: Über Montana Aerospace zu weiteren Zukäufen >>

White Paper zum Thema

Vor wenigen Tagen hat Montana Aerospace zudem die Übernahme des französischen Herstellers Cefival bekannt gegeben. Das Unternehmen ist auf Komponenten aus Titan und Hartmetall spezialisiert und beliefert unter anderem Airbus und Safran. INDUSTRIEMAGAZIN dazu: Michael Tojners Montana Aerospace kauft Titan-Spezialisten Cefival >>

Aktuell zur Industriegruppe:
Michael Tojner: "Montana Tech liefert bestes Ergebnis ihrer Geschichte ab" >>
  
Michael Tojner: "Signifikante Dividende" für Aktionäre von Varta >>