Werkzeugmaschinen

Monforts-Werkzeugmaschinen mit neuem Design

Die A. Monforts Werkzeugmaschinen GmbH präsentiert mit der UniCen 750 ein neues Produktdesign, das künftig bei allen Werkzeugmaschinen des Mönchengladbacher Traditionsunternehmens Anwendung finden wird.

Produktion Monforts-Werkzeugmaschinen High-Tech-Produktion

Ziele des umfassenden Re-Designs sind die Vereinheitlichung des Erscheinungsbilds der Maschinen, die Verbesserung der Funktionalität sowie die Erhöhung der Markenpräsenz des Unternehmens. Damit greift Monforts den Trend zu modernerem, bedienerfreundlichem Design auf. Das Projekt wurde unter Führung des renommierten Industrie-Designers Stephan Gahlow umgesetzt. Anregungen und Wünsche von langjährigen Monforts-Kunden flossen ebenfalls ein. Monforts-Geschäftsführer Dr. Martin Schaele führt aus: „Das neue Design wird die Anwender mit Sicherheit überzeugen, da wir die Funktionalität mit Blick auf die Bedienbarkeit und Wartung unserer Maschinen optimieren konnten. Gleichzeitig stärkt das einheitliche Design den Markenauftritt von Monforts und sorgt für einen zeitgemäßen Außenauftritt.“

Künftig verfügen alle Monforts-Maschinen über ein Design mit folgenden gemeinsamen Merkmalen:

- Sockelelement in Unternehmensfarbe 20

- Werkzeugkopf mit geprägtem Monforts-Emblem

- Personenbezogene Bereiche in weiß gehalten

- Kristalline Gesamtform

Der Verbesserung der Funktionalität kommt ebenfalls zentrale Bedeutung zu. So haben Stephan Gahlow und die Monforts-Entwickler darauf geachtet, dass z. B. durch neue Beleuchtung die Ergonomie im Innenraum deutlich verbessert wird. Ein verbessertes Design im Bereich der Bedienpanel-Führung wiederum vereinfacht die Handhabung. Größere Wartungstüren sowie größere Sichtfenster verbessern die Bedienung im täglichen Betrieb. Die zukünftig einheitliche Struktur aller Monforts-Maschinen ermöglicht es dem Benutzer, sich leichter auf andere Modelle einzuarbeiten. Das verringert den Schulungsaufwand und spart Zeit. Das neue Design wird sukzessive auf die gesamte Produktpalette des Unternehmens ausgeweitet.

Das integrierte Projekt-Team konnte das neue Design in kurzer Zeit umsetzen, worauf Stephan Gahlow besonders stolz ist: „Dank der unkomplizierten, effektiven Kooperation mit den engagierten Kollegen von Monforts haben wir das Projekt in kurzer Zeit realisiert“. Das neue Design verbindet Tradition und Moderne sehr effektiv und passt somit hervorragend zu Monforts. Die Maschinen sind als „Made in Germany“ zu erkennen und erfüllen gleichzeitig die hohen Anforderungen der heutigen Arbeitswelt.“

Stephan Gahlow steht für mehrfach prämiertes Industrie-Design. Sein Ziel ist es, die hohe ästhetische Funktionalität von Alltagsgütern wie z. B. Smartphones auf Investitionsgüter zu übertragen. Getrieben ist dieser Ansatz von der Überzeugung, dass der Mensch in der Arbeitswelt die selben hohen ergonomischen Ansprüche wie im privaten Bereich hat. Funktionales und attraktives Design verbessert somit das Arbeitsumfeld, Funktionen sind schöner erlebbar. Diese Philosophie kommt auch bei Monforts zum Tragen. Zu Stephan Gahlows Kunden zählen u. a. Klöckner Desma, Siemens Transportation, Toyota Denso und Volvo.