Arbeitsmarkt

Mitarbeiter finden und binden als Herausforderung

Der Kampf um Mitarbeiter nimmt weiterhin zu - damit steigt auch die Notwendigkeit, sie an das Unternehmen zu binden. Flexible Arbeitszeiten sind dabei ein wichtiger Faktor.

Trotz des digitalen Wandels ist der Dauerbrenner Mitarbeiterbindung das Top-HR-Thema für 2018. Auf Platz 2 in der HR-Agenda von Unternehmen liegt die Flexibilisierung der Arbeitsstrukturen, die bereits im letzten Jahr unter den drei Topthemen platziert war. Das drittwichtigste HR-Thema ist zum ersten Mal die „Förderung der Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter“. Das zeigen die Ergebnisse des HR-Reports 2018, den Hays und das Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) nun veröffentlicht haben. Befragt wurden über 1.000 Organisationen. 

„Durch den Druck, den die demografische Entwicklung und die Digitalisierung sowie der Fachkräftemangel entfachen, nimmt der Kampf um Mitarbeiter deutlich zu. Daher liegt die Mitarbeiterbindung ganz oben und gilt es, ihnen mehr Flexibilität einzuräumen. Durch die zunehmende Veränderungsgeschwindigkeit ist es zudem ein Gebot der Stunde, Mitarbeiter beschäftigungsfähig zu halten“, erklärt Jutta Rump, Leiterin des IBE, das Ranking.
 
Binden lassen sich Mitarbeiter vor allem durch gutes Betriebsklima (57 Prozent), flexible Arbeitszeiten (46 Prozent) und eine marktgerechte Entlohnung (44 Prozent). Bei der Realisierung dieser Themen sind die befragten Unternehmen vorangekommen. Die Differenz zwischen Bedeutung und Umsetzung dieser Bindungsinstrumente hat sich deutlich verringert. In den befragten Organisationen, die sich als agil verstehen, wird das reale Betriebsklima positiver wahrgenommen (52 zu 41 Prozent).

51 Prozent der befragten Teilnehmer geben an, dass die agile Organisation in ihren Unternehmen bereits eine große bzw. sehr große Rolle spielt. Dieser Zustimmungswert nimmt mit steigender Position deutlich zu. Bei der Einschätzung ihres Stellenwerts in drei Jahren steigt der Wert deutlich auf 69 Prozent an. Als größte Hürde für agile Organisationen sehen die Befragten zu starre Prozesse und Abläufe (36 Prozent). Für 31 Prozent ist es die mangelnde Veränderungsbereitschaft der Mitarbeiter. 

White Paper zum Thema

„Der Markt entscheidet wie sich Prozesse gestalten. Um Kundenbedürfnisse bestmöglich und rasch zu erfüllen sind vernetze und integrierte Abläufe gefragt. Handbücher und das sture Abarbeiten von Checklisten gehören der Vergangenheit an“, so Mark Frost, Geschäftsführer Hays Österreich. 
 
Der jährlich erscheinende HR-Report analysiert zentrale HR-Fragestellungen in Organisationen. Er basiert auf einer Online-Befragung, an dem 1.036 Mitarbeiter aus Organisationen im deutschsprachigen Raum teilnahmen. Befragt wurden Geschäftsführer, HR-Führungskräfte, Fachbereichsleiter und Mitarbeiter ohne Personalverantwortung.