Aluminiumverarbeiter

Millionenschwerer Börsenstart für Michael Tojners Aluflexpack

Der dem österreichischen Investor Michael Tojner gehörende Hersteller Aluflexpack hat einen erfolgreichen Börsenstart hingelegt. Mit dem Geld will Aluflexpack die Produktion in Europa ausbauen und automatisieren sowie weitere Firmen übernehmen.

Der österreichische Investor Michael Tojner hat den Verpackungshersteller Aluflexpack erfolgreich an die Schweizer Börse gebracht. Die Aktien beendeten ihren ersten Handelstag mit einem Kurs von 22,50 Franken, 7,14 Prozent über dem Ausgabepreis von 21 Franken. Im Tageshoch wurde ein Kurs von 23,50 Franken erreicht. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI gewann am Freitag 0,5 Prozent hinzu.

Geld für die Automatisierung der Produktion

Die schweizerisch-kroatische Firma wollte mit dem Sprung aufs Börsenparkett in Zürich und der Ausgabe von 7,3 Millionen neuen Aktien 153,3 Millionen Franken (137,85 Mio. Euro) einsammeln, ursprünglich sogar noch mehr: Börsengang: Tojners Aluflexpack will bis zu 185 Millionen Franken einnehmen >>

Mit dem neuen Geld will Aluflexpack vor allem die Produktionskapazitäten in Europa ausbauen, die Produktion automatisieren und Zukäufe tätigen. Zum Ausgabepreis errechnet sich eine Marktkapitalisierung von rund 363,4 Millionen Franken.

White Paper zum Thema

Eckdaten zur Firma

Aluflexpack produziert Aluminiumverpackungen für Kaffee und Tee, Pharmaprodukte, Tierfutter und Lebensmittel. So stellt das Unternehmen etwa die Hüllen für Kaffeekapseln her. Zu den bekannteren Kunden gehören im Lebensmittelbereich etwa Nestlé, Dr. Oetker oder Ferrero und im Pharmabereich Novartis, Bayer oder Sanofi.

Der Verpackungshersteller beschäftigt an vier Standorten in Kroatien sowie je einem in der Schweiz, in Frankreich und in der Türkei insgesamt rund 1.150 Mitarbeiter. (dpa-afx/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge