Großauftrag

Millionenauftrag für heimische Sandvik aus Südafrika

Sandvik Mining Systems mit Sitz im steirischen Leoben hat einen Großauftrag an Land gezogen: Das Unternehmen liefert bis 2017 vier Schüttgutumschlagsgeräte an die südafrikanische Ostküste. Das Auftragsvolumen liege bei 65 Millionen Euro, so Sandvik.

Die Sandvik-Tochter soll in den kommenden beiden Jahren zwei sogenannte Kombi-Geräte zum Absetzen und Rückladen mit einer Kapazität von 6.800 Tonnen pro Stunde sowie zwei Schiffsbelader mit einer Kapazität von 11.000 Tonnen pro Stunde liefern. Die Herstellung und Montage wird allein von der Leobener Niederlassung übernommen. Diese gilt als Kompetenzzentrum "Center of Excellence - Mobile Maschines" in den Bereichen Tagebautechnik und Materialumschlag.

Für Geschäftsführer Michael Viet sei der Auftrag von großer Bedeutung und sichere die rund 160 Arbeitsplätze in Leoben ab, erklärte er auf APA-Anfrage. Auf den Standort Zeltweg, wo zuletzt rund 50 Mitarbeiter gekündigt worden waren, gebe es allerdings keine Auswirkungen. Die Sandvik Mining mit weltweit rund 12.000 Mitarbeiter gehört zur Sandvik-Gruppe, die 2014 rund 47.000 Mitarbeiter beschäftigte und 130 Niederlassungen hatte. (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge