Ergebnisse

Michael Tojners Montana Tech legt wieder zu

Die Industriegruppe Montana Tech Components des Investors Michael Tojner erwartet nach drei guten Quartalen auch für das gesamte Jahr ein "nennenswertes Ergebniswachstum". Besonders gut läuft das Geschäft mit Lithium-Ionen-Batterien.

Die Industriegruppe Montana Tech Components (MTC) des Investors Michael Tojner hat nach neun Monaten Umsatz und Gewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode deutlich gesteigert. Auch für das Gesamtjahr wird im Bericht zum dritten Quartal mit einem "weiterhin nennenswerten Ergebniswachstum" gerechnet. Das Jahr sei von Einmaleffekten geprägt gewesen.

Letztlich verbuchte die an der Schweizer Börse Six notierte MTC in neun Monaten 989,6 Mio. Euro Umsatz (plus 7,8 Prozent) und ein Periodenergebnis von 43 Mio. Euro (plus 14,8 Prozent). Ohne Einmaleffekte wäre der Gewinn bei 51 Mio. Euro gelegen. Der Personalstand legte um 22,1 Prozent auf 9.135 Personen zu.

Besonders gut laufe das Geschäft mit Lithium-Ionen-Batterien, getrieben unter anderem vom stark wachsenden Marktsegment der Premium Headsets. Die Kapazität für wiederaufladbare Lithium-Ionen Batterien werde von bisher mehr als 100 Mio. Zellen jährlich 2020 bis 2022 auf über 150 Mio. Zellen jährlich ausgebaut. (apa/red)

White Paper zum Thema

INDUSTRIEMAGAZIN:
Warum tun Sie sich das an, Herr Tojner? >>

Aus der Gruppe:
Geschäfte von Varta laufen noch besser als erwartet >>  
Varta beim zweiten Konsortium für Batteriezellen an Bord >>    
Satte Gewinne bei Tojners Aluflexpack >>   
 

Aktuell zu Michael Tojner:
Michael Tojner wurde offenbar vor Razzien gewarnt >>   
Knalleffekt: Immobilien des Investors Michael Tojner beschlagnahmt >>    
Staatsanwaltschaft: "Michael Tojner war die treibende Kraft" >>

Verwandte tecfindr-Einträge