Aktienhandel

Michael Tojners Batteriekonzern Varta verdrängt DMG Mori im SDax

Der deutsche Batteriehersteller Varta des österreichischen Investors Michael Tojner steigt in den Börsenindex SDax auf. Varta und andere Aufsteiger verdrängen dort den Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori, der aus dem Index fliegt.

Der deutsche Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori fliegt aus dem deutschen Aktienindex SDax, Varta steigt auf.

Der deutsche Batteriehersteller Varta des österreichischen Investors Michael Tojner steigt in den Börsenindex SDax auf. Das hat die Deutschen Börse bekannt gegeben. Im Index SDax werden im Unterschied zum Dax und dem MDax kleinere Werte abgebildet.

Bei Varta verweist man auf den positiven Aktienkurs des Unternehmens, der sich seit dem Börsengang mehr als verdoppelt habe und seit Anfang 2019 um mehr als 40 Prozent gestiegen sei. Varta ist nach eigenen Angaben an der Börse rund 1,4 Milliarden Euro wert.

Neben Varta nimmt die Deutsche Börse den Telekomausrüster Adva, den Personaldienstleister Amadeus Fire und den Agrarhändler Baywa in den Index auf.

White Paper zum Thema

INDUSTRIEMAGAZIN:
Michael Tojner gibt sich im Kampf um B&C Stiftung geschlagen >>

Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori fliegt aus dem SDax

Die vier Aufsteiger verdrängen den Kabelnetzbetreiber Tele Columbus, das Biotech-Unternehmen Medigene, den Schienenwaggon-Vermieter VTG und den Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori. Das Strahlen- und Medizintechnik-Unternehmen Eckert & Ziegler schaffte den Sprung in den SDax nicht.

Kriterien für die Neueinteilung sind der Börsenwert und zugleich auch der Börsenumsatz. Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETFs). Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was in der Regel Einfluss auf die Aktienkurse hat.

(red mit dpa-afx/apa)

INDUSTRIEMAGAZIN Premium:
Bushido*! Wie sich Masahiko Mori den Maschinenbauer DMG einverleibt >>

Verwandte tecfindr-Einträge