Episode 13

Michael Strugl: "Keine Strohfeuer entzünden, sondern nachhaltig konjunkturelle Impulse setzen"

Michael Strugl wird mit Ende des Jahres Wolfgang Anzengruber als CEO der Verbund AG ablösen. Im Podcast-Interview engagiert sich Strugl dafür, Corona-Hilfen und Klimaschutz gemeinsam zu denken, so dass „längerfristig wirksame, nachhaltige Impulse für die Konjunktur gesetzt werden“.

Podcast Wasserstoff Verbund Michael Strugl

Seit Anfang 2019 ist der ehemalige oberösterreichische Landespolitiker die Nummer Zwei im Energie-Konzern. Mit Jahreswende wird Michael Strugl Wolfgang Anzengruber als CEO der Verbund AG ablösen. Erst kürzlich wurde Stugl auch zum Präsidenten von „Österreichs Energie“, dem Interessensverband der Energiewirtschaft gewählt.

Im Podcast-Interview engagiert er sich dafür, Corona-Hilfen und Klimaschutz gemeinsam zu denken. Strugl und IM-Redakteur Matthias Bernold diskutieren den Energiebedarf der nächsten zehn Jahre. Auch vor dem Hintergrund, dass der Klimaschutz einen Umstieg auf Stromgetriebene Fahrzeuge erfordert. Es wird – meint Strugl – kein Weg daran vorbei führen, in Österreich neue Wind- und Wasser-Kraftwerke zu errichten. Schließlich geht es um die Frage, ob Österreich genug dafür unternimmt, Wasserstoff als Zukunftstechnologie den Boden zu bereiten.

Gegen Ende des Gesprächs zieht Michael Strugl einen Vergleich zwischen der Arbeit als Politiker und der des Wirtschafts-Generals: Wo es ihm besser gefällt?

White Paper zum Thema

Der Podcast des Industriemagazins wird von Matthias Bernold, Michaela Holy und Rudolf Loidl produziert. Unser Podcast lässt sich über SoundcloudSpotifyGoogle Podcast und Apple Podcast abonnieren. Wir freuen uns über Kritik und Anregungen. Bitte an podcast@industriemagazin.at