Verhandlungen zum Kollektivvertrag

"Gerechter Anteil am Erfolg"

Die sechs Arbeitgeber-Verbände verhandeln nach dem Ausscheren des FMMI heuer getrennt, und auch das Verhandlerteam auf Industrie-Seite ist neu besetzt.

Anlagenbau Veit Schmid-Schmidsfelden Top 1000 Manager

Die Arbeitnehmervertreter haben sich unterdessen noch einmal mit Zahlen aufmunitioniert. Nach Angaben der Arbeiterkammer erzielte die Metallindustrie laut deren Bilanzen im Vorjahr 2,2 Milliarden Euro Gewinn - und "dahinter steckt der Einsatz der Beschäftigten", betonte AK-Präsident Herbert Tumpel am Dienstag in einer Aussendung. Und er stellt klar: "Sie müssen auch heuer ihren gerechten Anteil am Erfolg der Unternehmen bekommen." Er erinnerte an die Bedeutung des Inlandskonsums, und der hänge auch von der Höhe der Lohnabschlüsse ab.

Profit nur für Aktionäre?

Tumpel befürchtet aber, dass von dem Produktionszuwachs in erster Linie die Aktionäre profitieren könnten. "Die Ausschüttungen werden 2012 wieder 1,8 Milliarden Euro erreichen - ein Gewinnanteil von fast 76 Prozent für die Aktionäre. Alles dreht sich nur noch um den Gewinn für die Eigentümer", kritisiert er.

Eine andere Sicht der Dinge hat naturgemäß die Arbeitgeberseite. Sie präsentierte vergangene Woche ihre Zahlen, wonach es zwar bisher ganz gut gelaufen ist, aber nun der Wirtschaftsabschwung kommt - und der müsse bei den Lohnabschlüssen berücksichtigt werden. (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge