Miet-Textilien

Mehrweg Textilien im Gesundheitswesen können Abfälle drastisch reduzieren

Studien, die sich mit dem Lebenszyklus und den Umwelteffekten der bei OPs eingesetzten Medizinprodukte befassen, weisen für aufbereitbare Mehrweg OP-Textilien im Vergleich zu Einmalprodukten eine eindeutig bessere Nachhaltigkeitsbilanz aus.

Salesianer Abfall Nachhaltigkeit

Eine internationale Studie von Environmental Clarity Inc. untersuchte 2018 im Auftrag des europäischen Chainge Consortiums die Umweltbilanz von OP-Produkten. Sowohl bei den drei zentralen Umwelt-Indikatoren Abfallvolumen, Wasserverbrauch und Energieverbrauch, als auch bei zehn von insgesamt elf untersuchten Kategorien für Umweltauswirkungen wurden Mehrweg-OP-Abdecksysteme in Hinblick auf ihre Umweltbilanz deutlich besser bewertet als Einwegprodukte. Ergebnis: Mehrweg OP-Abdecktücher verursachen um 80,2 Prozent weniger Abfall, 61,5 Prozent weniger Wasserverbrauch und 38,2 Prozent geringeren Energieverbrauch als entsprechende Einwegartikel.

Für Österreich errechnete das Beratungsunternehmen Denkstatt einen um rund 50 Prozent geringeren „Carbon Footprint“ von Mehrweg OP-Abdeckungen und -Mänteln sowie ein um 77,8 Prozent niedrigeres Abfallvolumen im Vergleich zu Einwegprodukten. 

Das österreichische Familienunternehmen Salesianer versorgt jährlich über 800.000 Operationen mit sterilen OP-Mänteln und OP-Abdeckungen. „Nur durch die konsequente Nutzung von Mehrwegsystemen im Spitalsbereich ist ein ökologisch verantwortungsvolles Gesundheitssystem möglich“, erklärt Thomas Krautschneider, geschäftsführender Gesellschafter von Salesianer. „Neben der Verantwortung für Klima- und Umweltschutz, sprechen auch die Versorgungssicherheit und die Wertschöpfungskette in Österreich für das Mehrwegsystem. Zusätzlich sichern wir als heimischer Dienstleister rund 3.000 Arbeitsplätze“, so Krautschneider. 

White Paper zum Thema

Ein jüngst für die Einweganbieter publiziertes Expertisen-Paper, das sich mit dem Heizwert von Einweg OP-Produkten befasst und einen Zusammenhang mit ökologischem Handeln zu finden sucht, kommentiert Nachhaltigkeitsexperte und Firmengründer Roland Fehringer von c7-consult wie folgt: „Es ist unseriös, dass Einweg-OP-Abdeckungen und Mäntel damit beworben werden, dass sie einen hohen Heizwert haben und deshalb nachhaltig sein sollen. Echte Nachhaltigkeit beginnt bei der Abfallvermeidung, und das ist nur mit Mehrweg OP Textilien möglich“.

Auch Franz Mannsberger, Pflegedirektor der Tirol Kliniken, spricht sich für Mehrweg-Medizinprodukte aus: „Für uns ist es selbstverständlich, dass wir bei OP-Abdeckungen und Mänteln auf hochqualitative sterile Mehrweg-Textilien setzen. Im Sinne der Verantwortung für unsere Umwelt ist es wichtig, Müll erst gar nicht entstehen zu lassen. Die Wertschöpfung bleibt in Österreich und die verlässliche regionale Versorgung, auch in Krisenzeiten, gab und gibt uns die erforderliche Sicherheit für Personal und Patienten.“