Ergebnisse

Mehr Umsatz, mehr Arbeitsplätze: Stiwa Group auf gutem Kurs

Die oberösterreichische Stiwa Group konnte den Umsatz im Geschäftsjahr 2016/2017 um 17 Prozent steigern. In den nächsten drei Jahren sollen 150 Millionen investiert werden.

Automatisierung Maschinenbau Stiwa Investition Ergebnisse Wirtschaft

Die vor allem im Bereich Automation tätige Stiwa Group mit Hauptsitz hat laut einem vorläufigen Jahresabschluss im Geschäftsjahr 2016/2017 (per 30. Juni) ihren Umsatz um 17 Prozent auf 206 Mio. Euro gesteigert. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs um 13 Prozent auf 1.542. 

Die beiden Geschäftsführer des Familienunternehmens Peter und Raphael Sticht kündigten zudem 150 Mio. Euro Investitionen in den kommenden drei Jahren an, mit denen auch 350 neue Arbeitsplätze entstehen sollen. Derzeit wird in Attnang-Puchheim mit einer Montagehalle und einem Bürogebäude um 24 Mio. Euro erweitert. Im nahen Standort in Gampern soll um 22 Mio. Euro ausgebaut werden: Eine Fertigungshalle für den seit 1. Juli bestehenden Geschäftsbereich Zerspanung.

Optimistisch für die Zukunft stimmt die Chefs, dass der Anlagenbau, das Kerngeschäft der Unternehmensgruppe, für das laufenden Geschäftsjahr voll ausgelastet sei. Die Verkaufsaktivitäten würden sich daher schon auf die folgenden Jahre konzentrieren, für die bereits ein Großteil der Aufträge fixiert sei.

White Paper zum Thema

Zuletzt hat die Gruppe auch die Internationalisierung vorangetrieben. In North Carolina wurde im Mai 2016 eine Service- und Support-Niederlassung eröffnet. In Nantong in China wurde ein zweiter Standort in Betrieb genommen. Seit 1. Juli ist man in Nordrhein-Westfalen mit einer neuen Vertriebs- und Service-Niederlassung vertreten. Diese soll schrittweise für die Geschäftsbereiche Automation, After Sales und Manufacturing Software ausgebaut werden. (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge