Energieversorger

Manfred Freitag neuer Vertriebsvorstand der Kelag

Der Aufsichtsrat des Kärntner Energieversorgers Kelag hat Manfred Freitag einstimmig zum neuen Vorstand für Vertriebs- und Wärme-Agenden bestellt. Das gab Kelag-Aufsichtsratsvorsitzender Günther Pöschl am Freitag vor Journalisten bekannt. Der 55-jährige Freitag soll spätestens per 1. Juli 2013 seine neue Funktion übernehmen. Er folgt dem bisherigen Vorstand Harald Kogler, dessen Vertrag Ende Oktober ausläuft.

Kogler wird die Kelag auf eigenen Wunsch verlassen. Freitag leitet sei 2010 den Bau des Kraftwerks "Reißeck II" im Kärntner Mölltal, ein Gemeinschaftsprojekt von Kelag, Verbund und EAG.

Die anderen beiden Vorstandsposten bei der Kelag sind derzeit mit Hermann Egger und Armin Wiersma besetzt. Der Vertrag von Vorstandschef Egger läuft per Jahresende aus, über eine eventuelle Verlängerung bzw. über eine Ausschreibung des Postens muss der Aufsichtsrat erst entscheiden, so Pöschl. Laut Kelag-Richtlinien müsste der Posten nicht unbedingt besetzt werden - zwei Vorstände würden auch reichen. Wiersmas Vertrag läuft bis 2017.

Freitag hat sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren gegen 40 andere Bewerber für den Posten durchgesetzt. Pöschl sagte bei der Präsentation des neuen Vorstandsmitglieds: "Die Entscheidung für Manfred Freitag hat unmittelbar mit seinem beruflichen Hintergrund als Manager von komplexen Projekten in Kärnten zu tun." Freitag: "Ich bin überzeugt, dass ich mit meinen Erfahrungen viel zur erfolgreichen Weiterentwicklung der Kelag beitragen kann." Konkrete Vorhaben wollte er noch keine nennen.

Vor seinem Engagement als Projektleiter von "Reißeck II" leitete der Diplomingenieur den Neubau des Klinikums Klagenfurt (2004 bis 2010), zuvor war er Geschäftsführer der Novum Wassertechnik GmbH. Seine Berufslaufbahn hatte Freitag bei den Österreichischen Draukraftwerken gestartet, 1991 die Bereichsleitung "Bau" bei der Drauconsult übernommen. (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge