40 unter 40

Manager von morgen: Rosenbauer-CTO Daniel Tomaschko

Den Lebensplan, aus seinem Hobby eine Karriere zu machen, hat Daniel Tomaschko aufgegeben. Schlecht für die Modellrennautoszene. Gut für die Industrie.

Rosenbauer High Potentials Daniel Tomaschko Feuerwehrausrüster

Er ist einer der „40 unter 40“, von dem man noch viel hören wird. Daniel Tomaschko ist – trotz seiner jungen Jahre – ein Spätberufener. Als HTL-Absolvent (Paul-Hahn, Linz) gründete er 2004 (parallel zum Jobeinstieg als Konstrukteur bei Funke Hydraulics) das Startup RC-Car Exclusive. Der Onlineshop für Tuningartikel von RC-Autos war für den Modellrennauto-Fan nicht nur Hobby:  Als er sich 2008 endlich zu einem Studium durchrang, finanzierte der Webshop das Leben. Bei MAN in Steyr (Diplomarbeitsthema: „Integration von Sondermontagen in Serienprozesse am Beispiel der MAN-Nutzfahrzeuge“) erkannte man sein Potenzial: Vom Vorstandsassi stieg er binnen kürzester Zeit zum Produktionsleiterauf. 2016 wechselte er zu Rosenbauer und da zündete der Karriereturbo erst wirklich: Nach der Einführung der Linienfertigung im Werk Leonding 2 wurde er zum Produktionsleiter beider Rosenbauer-Werke, wenige Wochen später Technikvorstand. Zumindest ein Rennen will Tomaschko heuer aber trotzdem noch bestreiten.

Sein größter beruflicher Meilenstein war die Einführung der Linienfertigung im Rosenbauer-Werk Leonding II.

# verdiente sich sein Studium mit Tuningartikeln für Modellrennautos
# war einst Konstrukteur in einem Hydraulikunternehmen
# stieg nur 18 Monaten vom Werksleiter zum Technikvorstand auf

White Paper zum Thema

Alle Portraits der ManagerInnen von morgen und das gesamte Ranking finden Sie hier.